Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » Arbeiten als Arzt » Ärzte in Weiterbildung

Beschäftigung von Ärzten in Weiterbildung

Die Beschäftigung von Ärzten in Weiterbildung durch Vertragsärzte bedarf der vorherigen Genehmigung der KV Sachsen. Voraussetzung für die Genehmigungserteilung ist u. a. die Weiterbildungsbefugnis des weiterbildenden Arztes, welche die Sächsische Landesärztekammer erteilt.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen fördern gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen die allgemeinmedizinische Weiterbildung in den Praxen zugelassener Ärzte und zugelassener medizinischer Versorgungszentren (vgl. § 75a SGB V).

Seit dem 1. Juli 2016 können zusätzlich bundesweit bis zu 1.000 Weiterbildungsstellen in der ambulanten grundversorgenden fachärztlichen Versorgung gefördert werden. Entsprechend dem Bevölkerungsanteil entfallen knapp 50 Stellen jährlich auf Sachsen. Die Festlegung der konkreten Fachgebiete erfolgt dabei auf Landesebene. In Sachsen hat sich die KV Sachsen zusammen mit den Landesverbänden der Krankenkassen und dem Verband der Ersatzkassen darauf geeinigt, vorrangig die Fachgebiete zu berücksichtigen, für die der Landesausschuss aufgrund von (drohender) Unterversorgung bzw. zusätzlichem lokalem Versorgungsbedarf Förderstellen beschlossen hat. Somit können die ausgewählten Fachgebiete regelmäßig auf Basis der Versorgungssituation überprüft und gegebenenfalls neu festgelegt werden.

Ergänzend zu den bundesweiten gesetzlichen Regelungen hat die Vertreterversammlung der KV Sachsen beschlossen, auch Weiterbildungsabschnitte im ambulanten Bereich in allen anderen zulassungsfähigen Fachgebieten zu fördern. Da hierbei eine paritätische Finanzierung mit den Krankenkassen nicht gegeben ist, reduziert sich der Förderbetrag im Vergleich zur Allgemeinmedizin und den ausgewählten Fachgebieten um die Hälfte.

Überblick zu den Förderbeträgen im Zuständigkeitsbereich der KV Sachsen:

  • Ärzte in Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin: 4.800 Euro pro Monat

    zusätzliche Förderung:
    bei Tätigkeit in Gebieten mit drohender Unterversorgung: 250 Euro pro Monat
    bei Tätigkeit in Gebieten mit festgestellter Unterversorgung: 500 Euro pro Monat
  • Ärzte in Weiterbildung in grundversorgenden fachärztlichen Fachgebieten: 4.800 Euro pro Monat (Kontingent begrenzt)
    Augenheilkunde
    Kinder- und Jugendmedizin
    Haut- und Geschlechtskrankheiten
    Neurologie sowie Psychiatrie und Psychotherapie
    Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie

  • Ärzte in Weiterbildung in anderen Fachgebieten: 2.400 Euro pro Monat

Die Fördersummen sind von der weiterbildenden Praxis in voller Höhe dem jeweiligen Arzt in Weiterbildung zur Verfügung zu stellen. Der Arbeitgeberanteil der Lohnnebenkosten darf nicht aus den Fördermitteln bestritten werden.  Die Zahlung der Förderung ist abhängig von Mindestweiterbildungszeiten und wird bei Weiterbildung in Teilzeitverhältnissen nur anteilig gewährt. Die bestimmungsgemäße Verwendung der Fördermittel ist zudem gegenüber der KV Sachsen nachzuweisen.

Auf ihrer Internetseite bietet die KV Sachsen eine Weiterbildungsbörse für Ärzte in Weiterbildung zur erleichterten Suche nach Weiterbildungsstellen bzw. zum Inserieren von freien Weiterbildungsstellen für Haus- und Fachärzte an.

Für weitere Informationen:

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen unter

Schlagworte:

Weiterbildungsassistenten - Beschäftigung

Arzt in Weiterbildung