Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » Telematikinfrastruktur

Telematikinfrastruktur

Bestellung TI-Praxisausweise (SMC-B) ab der 5. Kalenderwoche 2020 wieder möglich

Die gematik und die Bundesnetzagentur haben den Ausgabestopp für die TI-Praxisausweise, der sich aufgrund eines Hinweises/einer Recherche des Chaos Computer Clubs notwendig machte, aufgehoben. Die Portale der Kartenhersteller werden ab der 5. KW wieder für die Beantragung neuer Praxisausweise geöffnet. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Versand der bereits beantragten, aber nochmals von der KV Sachsen entsprechend der nachfolgend erläuterten Übergangslösung zu prüfenden Praxisausweise wieder aufgenommen.  

Mit der von gematik, den Kartenherstellern und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung entwickelten Übergangslösung werden Defizite im Ausgabeprozess behoben, sodass die Ausgabe der Praxisausweise fortgesetzt werden kann.

Während der Übergangsphase wird von der gematik  ein einheitlicher Beantragungs- und Ausgabeprozess für den Praxisausweis, den elektronischen Heilberufsausweis sowie die elektronische Gesundheitskarte entwickelt, der die Übergangslösung zeitnah ersetzen soll.

Was ändert sich für den Antragsteller durch die Übergangslösung im Bestellprozess?

Die Übergangsregelung sieht eine zusätzliche Identifizierung des Antragstellers durch die KV Sachsen vor, um einen Missbrauch der Karten zu verhindern. Außerdem dürfen die Kartenhersteller die Ausweise nur noch an die Praxisadresse ausliefern, die bei der KV hinterlegt ist. Die Angabe davon abweichender Lieferadressen im Kartenantrag führt zukünftig zu dessen Ablehnung.    

Änderungen im Einzelnen:

  • Zusätzlich zu den bisher durch die KV Sachsen zu prüfenden Kriterien Name, Geburtsdatum, BSNR, LANR und Praxistyp (ärztlich oder psychotherapeutisch) soll nun auch die im Antrag angegebene Lieferanschrift geprüft werden. Diese muss mit der Anschrift der Betriebsstätte, für die der Praxisausweis beantragt wird, übereinstimmen.
  • Um zu prüfen, ob der Antrag tatsächlich von der angegebenen Person gestellt wurde, werden KV-Mitarbeiter die beantragende Praxis telefonisch kontaktieren, um dort die Nummer des Kartenantrags zu erfragen. Diese Nummer wird  dem Antragsteller nach Abschluss seiner Eingabe im Antragsportal der Kartenhersteller mitgeteilt. Kann die Praxis die Antragsnummer nicht nennen, darf der Antrag nicht freigegeben werden. Für die Kontaktaufnahme dürfen nur bekannte  Telefonnummern verwendet werden, die der KV unabhängig vom gestellten Antrag bekannt sind. Daher sollte zur schnellen Bearbeitung des Kartenantrags der Antragsteller und jeder in der Praxis berechtigte Mitarbeiter die Nummer des Kartenantrags im Zugriff haben.    

Ich habe bereits vor der Portalschließung einen Kartenantrag gestellt – muss jetzt ein neuer Antrag gestellt werden?

Bereits beantragte Karten werden nur an der KV bekannte Praxisadressen ausgeliefert, in allen anderen Fällen wird der alte Antrag automatisch abgelehnt und die Beantragung muss erneut durchgeführt werden.

Ab wann kann der Praxisausweis wieder bestellt werden?

Seit der 5. KW sind die Portale der Kartenhersteller wieder für die Beantragung geöffnet worden.

  • Ansprechpartner KV Sachsen
    ServiceTelefon für EDV-Support und Online-Dienste
    Tel.: 0341 23493737
    edv-beratung@kvsachsen.de                                                                                                                                  - Hauptabteilung SAVQ/dh -



Checkliste zum Online-Rollout der Telematikinfrastruktur (TI)

Angebot einholen

Holen Sie zuerst ein Angebot Ihres Vertriebspartners bzw. Systemhauses ein und entscheiden Sie sich dann. Beachten Sie bitte folgende Punkte:

  1. Ist ein kostenloses Update für die qualifizierte elektronische Signatur (QES) des Konnektors enthalten?
    Hinweis:
    Sie benötigen dieses Update zwar nicht zum Start, aber für künftige Anwendungen, die zwingend den elektronischen Heilberufeausweis (eHBA) erfordern.
  2. Die Auszahlung der in der Finanzierungsvereinbarung festgelegten Pauschalen durch die KV, für die Ausstattung und den Anschluss an die Telematikinfrastruktur, erfolgt mit der Quartalsabrechnung des Quartals in dem der erste Versichertenstammdatenabgleich (VSDM) durchgeführt wurde.

Nach oben

Praxisausweis bestellen

Damit die neuen Kartenterminals funktionieren, benötigen Sie eine neue Karte (SMC-B Karte), die auch als Praxisausweis bezeichnet wird. Die Karte müssen Sie bei einem zertifizierten Kartenhersteller beantragen.

Aktuell zugelassene Kartenhersteller des elektronischen Praxisausweises, der sogenannten SMC-B Karte (Security Module Card Typ B):

Weitere Kartenhersteller werden sobald diese zertifiziert sind, auch an dieser Stelle veröffentlicht.

Nach oben

Installation vereinbaren

Vereinbaren Sie einen Termin für die Installation mit Ihrem Vertriebspartner bzw. Systemhaus. Fragen Sie diesen Anbieter, welche Komponenten Sie benötigen und welche Zeit für die Installation voraussichtlich eingeplant werden sollte. Die erfolgreiche Installation muss mit dem Einlesen einer eGK und der Durchführung der Anwendung VSDM (Versichertenstammdatenmanagement) abgeschlossen werden. Dann wird die zum Zeitpunkt des ersten erfolgreichen VSDM gültige Pauschale erstattet. 

Nach oben

Praxisinformationen der KBV

Die Praxisinformationen der KBV finden Sie rechts im Downloadbereich

Weitere Informationen finden Sie hier:

KBV

gematik.

Nach oben