Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen(QS NET)


Am 1. Januar 2020 startet das neue sektorenübergreifende Qualitätssicherungsverfahren "Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen" (QS NET). Die bestehende Qualitätssicherungsrichtlinie Dialyse (QSD-RL) mit dem QS-Verfahren Dialyse wird damit abgelöst.

In dem neuen Qualitätssicherungsverfahren werden ab Januar Dialyseleistungen sektorenübergreifend erfasst, indem nicht nur im Rahmen des Kollektivvertrags erbrachte, sondern auch selektivvertraglich und teilstationär erbrachte Dialysen in das Verfahren eingeschlossen werden. Darüber hinaus wird die Dialyse mit der Nierentransplantation thematisch zusammengeführt.

Beim Verfahren QS NET geht es um die Versorgung von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat dafür 15 Indikatoren festgelegt, anhand derer die Qualität gemessen und bewertet werden soll.

Die Ziele des Verfahrens:

  • Förderung der Kooperation zwischen Dialyseeinrichtungen und Transplantationszentren
  • Förderung der Behandlungsqualität in Bezug auf Dialysen und Transplantationen
  • Verringerung der Komplikationsraten im Rahmen der Dialysebehandlung bzw. nach der Transplantation

Nach oben

Dokumentationsablauf
  • Datenerfassung über Praxisverwaltungssystem (PVS)
  • Datenübermittlung der QS NET-Daten über das Mitgliederportal der KV Sachsen
  • Einreichung mit Abrechnungsabgabe, spätestens bis zum 15. Mai, 15. August, 15. November und 28. Februar
  • jährlicher Rückmeldebericht sowie vierteljährliche Zwischenberichte durch Bundesauswertungsstelle (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen)
  • Bewertung der Dokumentationen zukünftig durch die Landesarbeitsgemeinschaft zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung in Sachsen (LAG)


Nach oben

Übergangsbestimmungen

Für Dialysebehandlungen, die bis zum Inkrafttreten der QS NET am 1. Januar 2020 im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung durchgeführt werden, ist die bis zum 31. Dezember 2019 gültige Qualitätssicherungsrichtlinie Dialyse (QSD-RL) weiter anzuwenden. Im Jahr 2020 wird die QSD-RL mit der nachlaufenden Berichtspflicht (Aufbereitung der QS-Daten bis zum Quartal IV/2019, Jahresbericht) bis Mitte 2020 abgeschlossen werden.

Berichtersteller für Benchmarking-Berichte sind für das Verfahren QS NET nicht vorgesehen.
Weitere Informationen finden Sie in der rechen Spalte und unter:

G-BA

KBV

Nach oben