Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » Qualität » Genehmigungspflichtige Leistungen

Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger

Abrechnungsfähige Leistungen nach EBM

01949, 01950, 01951, 01952, 01960

Antragsberechtigung

Antragsberechtigt sind alle Facharztgruppen.

Anforderungen

Fachliche Anforderungen

  • Fachliche Befähigung gemäß § 5 Abs. 3 BtMVV (Zusatzbezeichnung „Suchtmedizinische Grundversorgung“)
  • ohne fachliche Befähigung gemäß § 5 Abs. 4 BtMVV in Zusammenarbeit mit einem Konsiliar-Arzt, welcher über die Suchtqualifikation verfügt für höchstens zehn Patienten

--------------------------------------------------------

Kurs Suchtmedizinische Grundversorgung

(Sächsische Landesärztekammer)

Bitte lassen Sie sich direkt für den nächsten Kurs bei der Sächsischen Landesärztekammer vormerken.

--------------------------------------------------------

Dringender Handlungsbedarf in Dresden und Umgebung

Insbesondere im Raum Dresden möchten wir alle Ärzte auffordern, sich bei Interesse für die Genehmigung zur Substitutionsbehandlung an Ihre Bezirksgeschäftsstelle, Abteilung Qualitätssicherung, zu wenden. Über die Möglichkeit zur Förderung der Kurskosten der Zusatzbezeichnung beraten wir Sie gern.

Räumliche und apparative Voraussetzungen

keine

Dokumentationsvorgaben
  • Umfassendes individuelles Therapiekonzept vorzugsweise unter Einbeziehung einer Psychosozialen Betreuung (PSB)
  • Beachtung der BtMVV und des BtMG, insbesondere bei Take-Home-Verordnung
  • Einhaltung der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Durchführung der substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger
  • Regelmäßige unangekündigte Beigebrauchskontrollen
  • Dokumentationsbogen für Qualitätsprüfung im Rahmen der Stichprobenprüfung
  • Meldung beim Substitutionsregister (BfArM)

Nach oben

Schlagworte:

Substitutionsgestützte Behandlung Opiatabhängiger

Opiatabhängige Substitutionsgestützte Behandlung

Methadon

Substitutionsbehandlung

Aktuelle URL: https://www.kvs-sachsen.de/mitglieder/qualitaet/genehmigungspflichtige-leistungen/substitution/
Datum: 04.08.2020