Laufende Qualitätssicherungsmaßnahmen während der Corona-Pandemie


Mindestfrequenzprüfung

Die Mindestfrequenzprüfung im Jahr 2021 (Prüfzeitraum IV.2019 - III.2020) findet grundsätzlich statt. Sollten die Frequenzen aufgrund der SARS-COV-2-Pandemie nicht erfüllt werden, ergeben sich daraus für den betroffenen Arzt keine Nachteile.

Die Mindestfrequenzprüfung im Jahr 2022 (Prüfzeitraum IV.2020 - III.2021) findet regulär statt.

Spezifische Fortbildungsprüfung im Jahr 2021

Für die spezifische Fortbildungsverpflichtung gelten aufgrund der Corona-Pandemie derzeit geänderte Vorgaben. So hat der Vorstand der KVS festgelegt, dass in allen Quartalen, die als „Corona-Quartal“ definiert werden, nur die hälftige Anzahl an Fortbildungspunkten nachgewiesen werden müssen. Diese Entscheidung basiert auf bundesgesetzlichen Corona-Ausnahmereglungen, die zum Ende des 3. Quartals 2021 auslaufen. Aus diesem Grund hat der Vorstand der KVS für das Jahr 2021 das 1.-3. Quartal als „Corona-Quartale“ definiert. Das 4. Quartal 2021 gilt als normales Quartal. Folglich müssen für das Jahr 2021 in der spezifischen Fortbildungsverpflichtung weniger als die gesetzlich oder vertraglich geforderten Fortbildungspunkte nachgewiesen werden. Die Berechnung der Punkte „mittels Corona-Quartalen“ führt in einigen Themengebieten zu ungeraden Punktezahlen, in diesen Fällen wurde entschieden, dass die zu erbringende Punktzahl abgerundet wird. 

Schmerztherapie: Für die Jahre 2020 sowie 2021 werden die Nachweise der Mindestanzahl interdisziplinärer Schmerzkonferenzen im Rahmen der Qualitätssicherungsvereinbarung Schmerztherapie ausgesetzt."


Was das bedeutet, soll an folgender Beispielrechnung deutlich gemacht werden:

Für die Aufrechterhaltung der Genehmigung Akupunktur müssen pro Jahr 4 Fallkonferenzen oder Fortbildungen im Zusammenhang mit dem Thema „chronische Schmerzen“ nachgewiesen werden. Das bedeutet, pro Quartal muss 1 Fallkonferenz/Fortbildung erbracht werden. Da in 2021 3 Quartale als „Corona-Quartale“ gelten, müssen nur 2,5 und abgerundet nur 2 Fallkonferenzen/Fortbildungen erbracht werden.

 

I. Quartal 2021

II. Quartal 2021

III. Quartal 2021

IV. Quartal 2021

Anzahl Fallkonferenzen/ Fortbildungen mit Corona

Anzahl Fallkonferenzen/ Fortbildungen ohne Corona

3 Quartale

 =

„Corona-Quartale“

0,5

Punkte

0,5

Punkte

0,5

Punkte

1

Punkte

2,5 und

abgerundet

2 Punkte

4

Punkte

 

Bei mehrjährigen Prüfzeiträumen erfolgt eine entsprechende anteilige Reduzierung der nachzuweisenden Fortbildungspunkte:

Im Themengebiet Geriatrie müssen aller 2 Jahre 48 Fortbildungspunkte nachgewiesen werden. Umgerechnet bedeutet dies, dass im Jahr 2021 24 Punkte erbracht werden müssten und im Jahr 2022 noch einmal 24 Punkte. Da 2021 drei Quartale als „Corona-Quartale“ gelten, werden die Punkte wie folgt berechnet:

 

Jahr

I. Quartal

II. Quartal

III. Quartal

IV. Quartal

Anzahl Fortbildungs-punkte
mit Corona

Anzahl Fortbildungs-punkte normal

2021

3 Quartale

 =

Corona-Quartale

3

Punkte

3

Punkte

3

Punkte

6

Punkte

15

Punkte

24

Punkte

2022

6

Punkte

6

Punkte

6

Punkte

6

Punkte

24

Punkte

24

Punkte

 

Insgesamt müssen für den Zeitraum 2021-2022 im Themengebiet Geriatrie entsprechend der Corona-Regeln 39 statt 48 Punkte nachgewiesen werden.

Zur Information finden Sie die gesetzlich geltenden Fortbildungsanforderungen, sowie die reduzierten Punkte aufgrund der Corona-Regelung hier:

Spezifische Fortbildungsanforderungen im Jahr 2021 und Umsetzung von Corona-Reglungen

Die Nachweise zur spezifischen Fortbildungsverpflichtung sind unaufgefordert bis spätestens zum 31.01.2022, bzw. zum 31.03.2022 im Themengebiet Onkologie einzureichen. Hierbei ist unbedingt Folgendes zu beachten:

  • Kurz und knapp: Um die Prüfung möglichst effizient gestalten zu können, bitten wir um Einreichung von übersichtlichen und auf das Notwendige reduzierten Unterlagen.
  • Nur Kopien: Reichen Sie uns keine Originale ein.
  • SLÄK-Kontoauszug: Gerne nehmen wir Ihren SLÄK-Kontoauszug, das spart Ihnen und uns Arbeit.
  • Bei nicht eindeutigen Inhalten: Programme mit einreichen.
  • Rückmeldung von uns: Wenn Sie uns vollständige Unterlagen einreichen, dann werden Sie von uns keine weitere Nachrichten erhalten. Wir nehmen mit Ihnen nur Kontakt auf, wenn Unterlagen unvollständig sind.

Die Unterlagen können Sie - je nachdem welche Bezirksgeschäftsstelle für Sie zuständig ist - an eine der folgenden Mail- oder Postadressen senden: