Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » Qualität » Genehmigungspflichtige Leistungen

Diabetisches Fußsyndrom – DFS Sachsen (AOK Plus)

Antragsberechtigung

Alle niedergelassenen, voll ermächtigte Hausärzte und angestellten Hausärzte sowie Fachärzte mit entsprechender Ausrichtung/Qualifikation

Hausarztbereich:

  • FÄ für Allgemeinmedizin / Praktische Ärzte
  • FÄ für Innere Medizin – hausärztlich tätig (Schwerpunktpraxen ohne Fußspezialisierung)

Facharztbereich:

Diabetologische Fußambulanz

  • FÄ für Allgemeinmedizin
    - Diabetologe DDG oder
    - Zusatzweiterbildung „Diabetologie“ Sächsische Landesärztekammer (SLÄK)
  • FÄ für Innere Medizin
    - Anerkennung als Diabetologe DDG oder
    - mit der Subspezialisierung Endokrinologie und Diabetologie Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) oder SLÄK
    - Zusatzweiterbildung „Diabetologie“

Angiologen/Wundchirurgen

  • Fachärzte für Chirurgie
  • Fachärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Fachärzte für Innere Medizin und Angiologie
  • Fachärzte für Innere Medizin mit Schwerpunkt Angiologie oder Teilgebiet Angiologie

Anforderungen

Allgemeine/fachliche Anforderungen

 

Alle Ärzte:

  • Zulassung oder Ermächtigung im Bezirk der KV Sachsen
  • Bereitschaft zur Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag
  • Zustimmung zur Veröffentlichung von Name, Vorname, Praxisanschrift, Telefon-/und Faxnummer in einem öffentlichen Ärzteverzeichnis auf den Internetseiten der KVS und der AOK PLUS
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einer Evaluation, sofern diese durchgeführt wird
  • regelmäßige Fortbildung nach § 95 d SGB V
  • Behandlung und Beratung auf dem jeweils aktuellen Stand der medizinischen Erkenntnisse
  • Bildung einer für die optimale Behandlung erforderlichen Struktur:
    - Hausarzt – Diabetische Fußambulanz sowie
    - Diabetische Fußambulanz – Wundchirurg/Angiologe

Zusätzliche Anforderungen Fachärzte:

  • Diabetologische Fußambulanz
    - Strukturvoraussetzung gem. Anlage 9 des Vertrages
    - Nutzung der Vertragssoftware
  • Angiologe/ Wundchirurg
    - der wundchirurgisch tätige Arzt hat mindestens 30 Patienten mit DFS im letzten Jahr vor Vertragsteilnahme behandelt

Apparative Voraussetzungen

Verwendung der Vertragssoftware (nur für DFA)

(spätestens am ersten Tag des dritten auf das Einschreibequartal folgende Quartal erfüllt, wenn Vertragssoftware verfügbar)

Dokumentationsvorgaben

Nutzung des Fuß-Dokumentationsbogens der AG Fuß DDG

 

Grundsätzliche Einschränkungen

Keine rückwirkende Genehmigung möglich

Besondere Informationen

Zwingende Verwendung der Vertragssoftware für DFA

Nach oben