Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2022 » 03/2022 » Nachwuchsförderung

Jungmediziner legen Wert auf Praxiserfahrungen während des Studiums

Das Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Für die Betreuung der Studenten können sich wieder Patenpraxen bei der KV Sachsen melden.

Auf der Internetpräsentation für Nachwuchsärzte der KV Sachsen ist seit Januar 2022 ein Kurzfilm zum Projekt zu sehen, in welchem eine Studentin des Programms vom Leben und Studieren im ungarischen Pécs und ihren Erfahrungen während der Hospitation in einer sächsischen Hausarztpraxis berichtet.

Zwölf Tage pro Studienjahr hospitieren die Medizinstudenten in sächsischen Arztpraxen, um die hausärztliche Tätigkeit besser kennenzulernen. Je nach Wissensstand können die Jungmediziner ihre Kenntnisse in die Behandlungen der Patienten einbringen. Von den Studenten wird dieses Angebot sehr positiv bewertet. Sie berichten, dass sie durch die praktischen Tätigkeiten motiviert und darin bestärkt werden, den Beruf des Hausarztes zu ergreifen.

Die Liste mit allen anerkannten Patenschaftspraxen wird den teilnehmenden Studenten von der KV Sachsen zur Verfügung gestellt. Diese können sich eine Praxis selbst aussuchen, mit der sie dann eine Patenschaft eingehen wollen.

Wer Interesse hat, das Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ und das „Sächsische Hausarztstipendium“ als Patenpraxis zu unterstützen, kann sich beim Team der Nachwuchsförderung melden. Die Mitarbeiterinnen informieren Sie über die Kriterien zur Anerkennung von Patenpraxen und beantworten gern Ihre Fragen zu den Praxistagen in den Nachwuchsförderprojekten der KV Sachsen.

Informationen

www.nachwuchsaerzte-sachsen.de > Über das Projekt

                                               – Sicherstellung/wei –

 

Bewerberrekord bei Nachwuchsärzten

Insgesamt 182 Bewerbungen für einen Platz im Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ erhielt die KV Sachsen in diesem Jahr. Der Auswahlprozess wird noch bis in den Sommer andauern. Im September kann dann das Studium für die 40 ausgewählten Nachwuchsmediziner beginnen.

Nachdem alle 182 Bewerbungen vom Team der Nachwuchsförderung gesichtet wurden, fand am 12. Februar 2022 der schriftliche Auswahltest statt. Dieser wurde auch in diesem Jahr wieder online durchgeführt und brachte die besten 80 Bewerber hervor, die sich nun in den Auswahlgesprächen beweisen müssen. Im März und April führen ärztliche Vertreter wieder gemeinsam mit Mitarbeitern der KV Sachsen zahlreiche Gespräche, um mehr über die Motivation der Bewerber für den Hausarztberuf in Sachsen zu erfahren. 60 Abiturienten werden dann der Universität Pécs für das Medizinstudium vorgeschlagen. Von ihnen können 40 durch die KV Sachsen, die sächsischen Krankenkassen und den Freistaat Sachsen im Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ gefördert werden.

Dass in diesem Jahr eine derart hohe Bewerberzahl erreicht wurde – über 40 Prozent mehr Bewerbungen als im letzten Jahr – lag wohl einerseits daran, dass das Projekt der KV Sachsen über neue Kanäle bekannt gemacht wurde. Bereits geförderte Teilnehmer der vergangen Jahre warben auch gemeinsam mit dem Team der Nachwuchsförderung für das Modellprojekt an ihren ehemaligen Gymnasien. Zudem wurde mehr Online-Werbung geschalten, die junge Leute auf ihren Smartphones erreichte. Andererseits möchte sich das Nachwuchsförderungs-Team bei allen Ärzten und Ärztinnen in Sachsen bedanken, die wieder so zahlreich auf das Projekt hingewiesen und so durch ihre Empfehlung den jungen Abiturienten die Möglichkeit des Medizinstudiums auch ohne ein 1,0er-Abi aufgezeigt haben.

Verlängerte Bewerbungsfrist beim Sächsischen Hausarztstipendium

Während im Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ in diesem Jahr ein Bewerberrekord erzielt wurde, gab es beim Sächsischen Hausarztstipendium so wenige Bewerbungen wie noch nie. Wenn Sie noch einen, an der hausärztlichen Tätigkeit interessierten, Medizinstudenten an einer deutschen Hochschule in den ersten Semestern kennen, weisen Sie ihn gern auf die verlängerte Bewerbungsfrist bis zum 31. März 2022 hin.

Informationen

www.nachwuchsaerzte-sachsen.de

                                                – Sicherstellung/wei –