Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2021 » 01/2021 » Veranlasste Leistungen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 01/2021

Ausgabe 01/2021

zum Inhalt dieser Ausgabe

Veranlasste Leistungen



Ziele im Arzneimittelbereich 2021


Die KV Sachsen hat sich mit den Landesverbänden der Krankenkassen in Sachsen und dem Verband der Ersatzkassen e. V. (LVSK) auf die für das Jahr 2021 geltenden Wirtschaftlichkeitsziele im Arzneimittelbereich verständigt. Die betreffende Arzneimittelvereinbarung befindet sich aktuell im Unterschriftsverfahren.

Die Wirtschaftlichkeitsziele wurden inhaltlich nicht verändert. Erneut konnte die KV Sachsen in der hausärztlichen Grundversorgung moderate Quotensteigerungen vereinbaren. Die Medikationskatalogquote steigt hier von 84,0 auf 85,0 Prozent. Auch im fachärztlichen Bereich wurden die Zielwerte unter Berücksichtigung der zwischenzeitlichen Verordnungsentwicklung angepasst, was in einzelnen Bereichen teilweise zu deutlichen Quotensteigerungen führt. Beispielsweise wurden Generika- und Biosimilarquoten um bis zu 40 Prozentpunkte angehoben. Der Zielwert für biosimilare TNFalpha-Inhibitoren subkutan wurde maßvoll, aber deutlich angepasst.

Darüber hinaus verständigten sich die KV Sachsen und die LVSK zur Aufnahme der nachfolgenden qualitativen Ziele:

  • Migräneprophylaxe (§ 2 Abs. 5 AMV 2021),
  • Hyposensibilisierung (§ 2 Abs. 9 AMV 2021) und
  • Parenterale Ernährung (§ 2 Abs. 10 AMV 2021).


Tabelle 1 – Ziele, die Gegenstand der Zielwertprüfung sind

PG

PG-Bezeichnung

Ziel-Nr.

Ziel

Beschreibung

Quote

040

Augenheilkunde

040 / e

Antiglaukomatosa

Anteil Mono- und Kombinationspräparate mit generikafähigen Wirkstoffen mindestens

85,0 %

 

040 / f

IVOM:
VEGF-Hemmer

Anteil Rabattarzneimittel mindestens

95,0 %

 

190

Innere Medizin –
hausärztlich tätig

190 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

85,0 %

190 / n

NOAK

Anteil Apixaban und Edoxaban mindestens

62,5 %

190 / aa

Gichtmittel

Anteil Allopurinol mindestens

84,0 %

200

Innere Medizin –
fachärztlich tätig,
ohne Schwerpunkt

200 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

88,5 %

200 / n

NOAK

Anteil Apixaban und Edoxaban mindestens

62,5 %

201

Innere Medizin –
Angiologie

201 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

88,5 %

201 / n

NOAK

Anteil Apixaban und Edoxaban mindestens

62,5 %

202

Innere Medizin –
Endokrinologie und Diabetologie

202 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

88,5 %

204

Innere Medizin –
Hämatologie und Onkologie

204 / k

Rituximab

Anteil Biosimilars mindestens

88,5 %

204 / o

Erythropoetine

Anteil Biosimilars mindestens

85,0 %

204 / p

Kurzwirksame
G-CSF-Analoga

Anteil Biosimilars mindestens

88,5 %

204 / q

Langwirksame
G-CSF-Analoga

Anteil Biosimilars mindestens

70,0 %

204 / u

Trastuzumab

Anteil Biosimilars mindestens

88,5 %

204 / v

Bevacizumab

Anteil Biosimilars mindestens

75,0 %

204 / w

Temozolomid

Anteil Generika mindestens

95,0 %

204 / x

Fulvestrant

Anteil Generika mindestens

68,0 %

204 / y

Imatinib

Anteil Generika mindestens

63,0 %

205

Innere Medizin –
Kardiologie

205 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

85,0 %

205 / n

NOAK

Anteil Apixaban und Edoxaban mindestens

62,5 %

206

Innere Medizin –

Nephrologie

206 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

85,0 %

206 / o

Erythropoetine

Anteil Biosimilars mindestens

66,6 %

207

Innere Medizin –

Pneumologie

207 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

88,5 %

208

Innere Medizin –

Rheumatologie

208 / h

TNFα-Inhibitoren – Applikationsweg subkutan

Anteil Biosimilars mindestens

55,0 %

208 / j

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Anteil NSAR ohne Coxibe mindestens

43,5 %

381

Neurologie / Psychiatrie

381 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

73,0 %

381 / m

MS-Therapeutika
moderate Form

Anteil Interferon-beta-1b, Glatirameracetat, Teriflunomid und Dimethylfumarat mindestens

64,9 %

387

Psychiatrie

387 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

76,1 %

 

440

Orthopädie

440 / a

Medikationskatalog (nur Indikation Osteoporose)

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

88,5 %

440 / j

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Anteil NSAR ohne Coxibe mindestens

83,7 %

560

Urologie

560 / b

Alpha-Rezeptorblocker

Anteil Alfuzosin und Tamsulosin mindestens

89,5 %

560 / c

Gn-Rh-Analoga

Anteil Leuprorelin mindestens

82,6 %

560 / d

Urologika

Anteil generikafähiger Wirkstoffe mindestens

88,3 %

800

Allgemeinmedizin/
Praktische Ärzte

800 / a

Medikationskatalog

Anteil Standard- und Reservesubstanzen mindestens

85,0 %

800 / n

NOAK

Anteil Apixaban und Edoxaban mindestens

62,5 %

800 / aa

Gichtmittel

Anteil Allopurinol mindestens

86,2 %

 

Tabelle 2 – Ziele, die bei Einhaltung richtgrößenentlastend wirken

PG

PG-Bezeichnung

Ziel-Nr.

Ziel

Beschreibung

Quote

010

Anästhesiologie

010 / s

Orale und transdermale Opioide der Stufe III
nach WHO-Schema

Anteil orale Darreichungsformen
(ohne Fentanyl, Oxycodon und Naloxon, Tapentadol) mindestens

62,5 %

010 / t

Orale Opioide der Stufe III nach WHO-Schema

Anteil Morphin, Hydromorphon, Oxycodon, Pethidin und Buprenorphin an oralen Darreichungsformen mindestens

64,9 %

070

Chirurgie

070 / j

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Anteil NSAR ohne Coxibe mindestens

84,0 %

100

Gynäkologie und Geburtshilfe

100 / d

Urologika

Anteil generikafähiger Wirkstoffe mindestens

89,2 %

100 / i

Orale Kontrazeptiva

Anteil Norethisteron-, Norgestimat- und Levonorgestrelhaltiger Kombipräparate mindestens

55,0 %

100 / p

Kurzwirksame
G-CSF-Analoga

Anteil Biosimilars mindestens

95,0 %

100 / q

Langwirksame
G-CSF-Analoga

Anteil Biosimilars mindestens

70,0 %

100 / u

Trastuzumab

Anteil Biosimilars mindestens

80,0 %

100 / v

Bevacizumab

Anteil Biosimilars mindestens

75,0 %

160

Haut- und Geschlechtskrankheiten

160 / h

TNFα-Inhibitoren – Applikationsweg subkutan

Anteil Biosimilars mindestens

67,5 %

203

Innere Medizin –
Gastroenterologie

203 / g

TNFα-Inhibitoren – Applikationsweg intravenös

Anteil Biosimilars mindestens

80,0 %

203 / h

TNFα-Inhibitoren – Applikationsweg subkutan

Anteil Biosimilars mindestens

55,0 %

 

230

Kinderheilkunde

230 / r

Somatropin

Anteil Biosimilars mindestens

39,5 %

386

Neurologie

386 / m

MS-Therapeutika moderate Form

Anteil Interferon-beta-1b, Glatirameracetat, Teriflunomid und Dimethylfumarat mindestens

67,1 %

 

Die Arzneimittelvereinbarung mit den für die einzelnen Fachgruppen geltenden Wirtschaftlichkeitszielen und den fachgruppenübergreifenden qualitativen Zielen sowie das Handout der KBV zum Medikationskatalog 2021 finden Sie auf der Internetpräsenz der KV Sachsen.

Informationen

www.kvsachsen.de > Mitglieder > Verordnungen > Arznei- und Verbandmittel

                                       – Vertragspartner und Honorarverteilung / bu –

Richtgrößen im Arzneimittelbereich 2021 – Achtung: Absenkung bei den Neurologen


Die KV Sachsen hat sich mit den Landesverbänden der Krankenkassen in Sachsen und dem Verband der Ersatzkassen e. V. (LVSK) zu den für das Jahr 2021 geltenden Richtgrößen für Arznei- und Verbandmittel verständigt. Die betreffende Vereinbarung befindet sich im Unterschriftsverfahren.

Im Arzneimittelbereich wurde das Richtgrößenvolumen gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Prozent erhöht. Die Richtgrößen sollen fachgruppenübergreifend in etwa denselben Abstand zum Verordnungsfallwert 2019 haben. Dazu wurden die Richtgrößen derjenigen Prüfgruppen angehoben, bei denen die gewichtete Richtgröße 2020 unter oder bis zu fünf Prozent über dem Verordnungsfallwert des Jahres 2019 liegt (Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Facharzt für Innere Medizin (Gastroenterologie). Richtgrößen, bei denen die gewichtete Richtgröße 2020 mehr als zehn Prozent über dem Verordnungsfallwert 2019 liegt, wurden abgesenkt (Facharzt für Neurologie). Die Absenkung ist zudem durch den stetig sinkenden Verordnungsfallwert der Fachgruppe gerechtfertigt. Die Richtgrößen der übrigen Prüfgruppen bleiben unverändert.

Richtgrößen im Jahr 2021 im Bereich der KV Sachsen

Die KV Sachsen und die Landesverbände der Krankenkassen sowie die Ersatzkassen in Sachsen (LVSK) haben für das Jahr 2021 nachfolgende altersbezogene Arzneimittel-Richtgrößen vereinbart. Die Heilmittel-Richtgrößen bleiben vorerst unverändert, da die Preisverhandlungen zwischen dem GKV-Spitzenverband und den Heilmittelerbringerverbänden noch nicht abgeschlossen sind.

Prüfgruppen, für die keine Richtgrößen angegeben sind, unterliegen im Arzneimittelbereich der Zielwertprüfung. Nähere Informationen zu den im Jahr 2021 für die jeweiligen Prüfgruppen geltenden Wirtschaftlichkeitsziele und den im Späteren der Prüfung unterliegenden Zielwerten entnehmen Sie bitte dem Beitrag zur Arzneimittelvereinbarung 2021 im Heft 01 / 2021 der KVS-Mitteilungen.

Richtgrößen für Arznei- und Verbandmittel einschließlich Sprechstundenbedarf

(Bruttowerte in Euro pro Quartal)

Prüfgruppe

0 – 15 Jahre

16 – 49 Jahre

50 – 64 Jahre

ab 65 Jahre

10

Anästhesisten

16,05 €

61,48 €

156,12 €

115,75 €

70

Chirurgen

15,03 €

24,44 €

39,84 €

62,70 €

100

Gynäkologen

19,48 €

17,22 €

66,13 €

80,17 €

130

HNO-Ärzte

24,84 €

41,48 €

17,11 €

6,36 €

160

Hautärzte

36,92 €

119,32 €

131,93 €

69,89 €

203

Internisten – fachärztlich*:
Gastroenterologen

140,79 €

608,94 €

220,96 €

111,98 €

230

Kinderärzte

54,35 €**

54,35 €**

54,35 €**

54,35 €**

386

Neurologen

39,14 €

386,44 €

275,58 €

151,13 €


*     Fachärztliche Internisten mit einem Schwerpunkt ehrenhalber sind seit dem 1. Januar 2018 in die dem Schwerpunkt zugehörige Prüfgruppe eingeordnet.

**   Aufgrund der statistisch nicht relevanten Verordnungsvolumina und Fallzahlen der über 18-jährigen Patienten gilt bei Kinderärzten eine gewichtete Richtgröße über alle Altersgruppen hinweg.
 

Richtgrößen für Heilmittel
(Bruttowerte in Euro pro Quartal)

Prüfgruppe

0 – 15 Jahre

16 – 49 Jahre

50 – 64 Jahre

ab 65 Jahre

 70

Chirurgen

10,74 €

39,27 €

54,24 €

50,35 €

130

HNO-Ärzte

13,58 €

5,20 €

6,53 €

2,87 €

190

Internisten – hausärztlich

9,23 €

11,08 €

15,68 €

20,00 €

230

Kinderärzte

19,48 €*

19,48 €*

19,48 €*

19,48 €*

381

Nervenärzte

31,23 €

28,68 €

27,62 €

30,44 €

386

Neurologen

21,26 €

22,99 €

28,08 €

29,06 €

387

Psychiater

19,09 €

23,49 €

20,55 €

20,03 €

440

Orthopäden

38,99 €

73,07 €

76,11 €

65,08 €

800

Allgemeinmediziner / 
Praktische Ärzte

17,72 €

15,04 €

21,42 €

25,31 €


*     Aufgrund der statistisch nicht relevanten Verordnungsvolumina und Fallzahlen der über 18-jährigen Patienten gilt bei Kinderärzten eine gewichtete Richtgröße über alle Altersgruppen hinweg.

Informationen

www.kvsachsen.de > Mitglieder > Verordnungen

                                        - Vertragspartner und Honorarverteilung / bu -