Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2020 » 11/2020 » Qualitätssicherung

Einführung eines Nachweis- und Prüfverfahrens für die Liposuktion bei Lipödem im Stadium III

Nachdem Anfang des Jahres die Leistungen der Liposuktion bei Lipödem im Stadium III in die vertragsärztliche Versorgung aufgenommen wurden, regelt nun ein Antragsverfahren die Genehmigungserteilung.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat ein Nachweis- und Prüfverfahren für die Liposuktion bei Lipödem im Stadium III beschlossen und die Qualitätssicherungs-Richtlinie entsprechend angepasst. Der Beschluss ist am 16. September 2020 in Kraft getreten. Danach gilt Folgendes:

  • Vertragsärzte dürfen die Liposuktion bei Lipödem im Stadium III in der vertragsärztlichen Versorgung erst nach Erteilung einer Genehmigung durch die KV durchführen und abrechnen. Zur Erteilung der Genehmigung ist u. a. der Nachweis einer Mindestanzahl durchgeführter Liposuktionen bei Lipödem erforderlich.
  • Die KV überprüft die Erfüllung der Mindestanforderungen zur Methode, Diagnosekriterien, Indikationsstellung, OP-Planung und Durchführung der Liposuktion bei Lipödem im Stadium III durch Qualitätsprüfungen im Einzelfall (Stichprobenprüfungen).

Übergangsfrist bis zum 16. Januar 2021

Ärzte, die bereits zwischen dem 7. Dezember 2019 und dem 16. September 2020 die von dieser Richtlinie betroffene Leistung erbracht haben, müssen einen Antrag auf Genehmigung zur Abrechnung und Durchführung der Liposuktion bei Lipödem im Stadium III bis zum 16. Januar 2021 stellen.

Informationen

www.kvsachsen.de > Mitglieder > Qualität > Genehmigungspflichtige Leistungen > Liposuktion bei Lipödem im Stadium III

 

                                                 – Qualitätssicherung / zkr –

Qualitätszirkelarbeit