Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2020 » 09/2020 » Abrechnung

Vorabprüfung der Quartalsabrechnung für III / 2020

Für die Abrechnung des Quartals III / 2020 ist die Freigabe der Vorabprüfung der Quartalsabrechnung ab dem 25. September 2020 vorgesehen. Nach der Freigabe steht die Vorabprüfung in der Regel bis zum 15. Kalendertag des ersten Quartalsmonates des Folgequartals zur Verfügung und kann durchgeführt werden.

Aus den stetig steigenden Nutzerzahlen ist erkennbar, dass die Vorabprüfung ein wichtiges Instrument zur Prüfung Ihrer Abrechnung ist. Aus diesem Grund sind wir bestrebt, dieses Angebot weiter zu verbessern, wozu wir auch auf Ihr Feedback angewiesen sind. Dieses können Sie uns sowohlüber den entsprechenden Link nach Ausführung der Vorabprüfung als auch später bei der Einreichung Ihrer Quartalsabrechnung mitteilen. Ihre Hinweise sind dabei grundsätzlich anonym. Sofern Sie Fragen an die KV Sachsen richten, ist es notwendig, entsprechende Kontaktdaten anzugeben. Ansonsten hat die KV Sachsen keine Möglichkeit, auf Ihre Fragen zu reagieren.

Sollte die Vorabprüfung bis zur Erzeugung der Ergebnislisten eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, ist dies in der Regel auf eine hohe Auslastung zurückzuführen. Diese können Sie der Auslastungsanzeige entnehmen. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Bearbeitung dennoch zu starten, sich abzumelden und die Ergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen.

Weitere Informationen zur Vorabprüfung der Quartalsabrechnung finden Sie in den Bedienungshinweisen. Außerdem steht Ihnen zusätzlich ein FAQ-Katalog zur Verfügung, in dem die KV Sachsen Antworten auf häufig gestellte Fragen auflistet.

Bedienungshinweise und FAQ-Katalog

www.kvsachsen.de > Mitglieder > Abrechnung
> Vorabprüfung der Quartalsabrechnung
> rechter Bildrand

                                                              – Abrechnung / eng-zue –

Ärztliche Versorgung in Justizvollzugsanstalten

Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben gemäß SGB V §75 Abs. 4 die ärztliche Behandlung von Gefangenen in Justizvollzugsanstalten in Notfällen außerhalb der Dienstzeiten der Anstaltsärzte sicherzustellen, soweit die Behandlung nicht auf andere Weise gewährleistet ist.

Damit sind im ärztlichen Bereitschaftsdienst die Vertragsärzte zur Behandlung verpflichtet und zur Abrechnung dieser Leistungen gegenüber der KV Sachsen berechtigt.

Abrechnung gegenüber der KV Sachsen während
des Bereitschaftsdienstes

Die Abrechnung gegenüber der KV Sachsen erfolgt auf einem Datensatz zu Lasten des zutreffenden Kostenträgers (siehe JVA-Kostenträger im Bereich der KV Sachsen) unter der Scheinuntergruppe 46 (Zentraler Notfalldienst). Die erbrachten Leistungen sind gemäß den allgemeinen Vorgaben des EBM Kapitel 1.2 abzurechnen.

Hinweis: Werden bei einem Einsatz in der JVA mehrere Patienten behandelt, so ist nur beim ersten Patienten der Besuch nach der GOP 01418 zzgl. Wegepauschalen anzusetzen. Alle weiteren Mitbesuche innerhalb desselben Einsatzes sind über der GOP 01413 „Besuch eines weiteren Kranken“ abzurechnen.

Behandlung außerhalb der Zeiten des Bereitschaftsdienstes

Erfolgt eine Behandlung in der JVA außerhalb der Zeiten des Bereitschaftsdienstes, muss die Abrechnung mit der JVA im Innenverhältnis erfolgen (GOÄ-Rechnung oder Einzelvereinbarung).

JVA-Kostenträger im Bereich der KV Sachsen

Justizvollzugsanstalt

VKNR

Justizvollzugsanstalt JVA Chemnitz

94871

Justizvollzugsanstalt JVA Zwickau

94874

Justizvollzugsanstalt JVA Dresden

95875

Justizvollzugsanstalt JVA Bautzen

95876

Justizvollzugsanstalt JVA Görlitz

95877

Justizvollzugsanstalt JVA Zeithain

95878

Justizvollzugsanstalt JVA Leipzig

96872

Justizvollzugsanstalt JVA Torgau

96873

Justizvollzugsanstalt JVA Waldheim

96874

Justiz-Krankenhaus Leipzig

96875

Justizvollzugsanstalt JVA Regis-Breitingen

96876

Informationen

www.kvsachsen.de > Mitglieder > Abrechnung > Sonstige Kostenträger / Auslandskrankenversicherte

                                                          – Abrechnung/eng-silb –