Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2020 » 06/2020 » Abrechnung

Vorabprüfung der Quartalsabrechnung für II / 2020

Seit Einführung der „Vorabprüfung der Quartalsabrechnung“ wird diese rege genutzt, was sich an stetig steigenden Nutzerzahlen (derzeit 2 / 3 der Online-Abrechnungen) zeigt. Daraus wird deutlich, dass die Vorabprüfung ein wichtiges Instrument zur Prüfung Ihrer Abrechnung ist. Aus diesem Grund sind wir bestrebt, dieses Angebot ständig zu verbessern, wozu wir nochmals darauf hinweisen möchten, dass die Möglichkeit besteht, Ihr Feedback zur Vorabprüfung abzugeben. Dies können Sie uns sowohl über den entsprechenden Link nach Ausführung der Vorabprüfung als auch später bei der Einreichung Ihrer Quartalsabrechnung mitteilen. Das Feedback ist grundsätzlich anonym. Sofern Sie jedoch Ihre Kontaktdaten angeben, hätten wir die Möglichkeit, bei Bedarf mit Ihnen in Verbindung zu treten. Bei denjenigen, die ihr Feedback bereits gegeben haben, möchten wir uns auf diesem Weg bedanken.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Vorabprüfung bereits etwa eine Woche vor Quartalsende sowie in den ersten zwei Wochen des neuen Quartals zur Verfügung steht und durchgeführt werden kann.

Bei hoher Auslastung (siehe Auslastungsanzeige) empfehlen wir Ihnen die Bearbeitung zu starten, sich abzumelden und die Ergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen. Sobald die Bearbeitung abgeschlossen ist, können die Ergebnisse wie gewohnt abgerufen werden.

Nähere Informationen zur Vorabprüfung der Quartalsabrechnung finden Sie in den Bedienungshinweisen. Außerdem steht Ihnen zusätzlich ein FAQ-Katalog zur Verfügung, in dem die KV Sachsen Antworten auf häufig gestellte Fragen auflistet.

Für die Abrechnung des Quartals II / 2020 ist die Freigabe der Vorabprüfung der Quartalsabrechnung ab dem 23. Juni 2020 vorgesehen.

Bedienungshinweise und FAQ-Katalog
www.kvsachsen.de > Mitglieder > Abrechnung > Vorabprüfung der Quartalsabrechnung > rechter Bildrand

 
                                                                                        – Abrechnung / eng-zü –

Elektronischer Arztbrief (eArztbrief)

Mit dem Anschluss an die Telematikinfrastruktur (TI) sollen Ärzte und Psychotherapeuten zukünftig auch in der Lage sein, eArztbriefe über einen sicheren Kommunikationsdienst in der TI zu versenden und zu empfangen. Die Kosten für diese Art der Kommunikation werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband auf eine Neugestaltung der Vergütung ärztlicher Kommunikation verständigt.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass die Änderungen im Rahmen der Abrechnung / Erstattung von Versandkosten für Arztbriefe keine Auswirkung auf die gesetzlichen Vorgaben zur Dokumentation und die Mitteilungs- bzw. Berichtspflicht haben. Aus diesem Grund muss z. B. der Facharzt einen Übermittlungsweg wählen, den der Hausarzt oder der Adressat des Arztbriefes auch empfangen kann.

Neuregelungen ab 1. Juli 2020

Die Erstattung von Versandkosten für Arztbriefe und Befunde wird zum 1. Juli 2020 neu geregelt. Der elektronische Arztbrief wird dabei stärker gefördert.

Bei elektronischer Post werden weiterhin der Versand und der Empfang von Briefen abgerechnet und vergütet. Hinzu kommt eine Strukturförderpauschale für den Versand. Des Weiteren gibt es eine neue Fax-Kostenpauschale und für Portokosten nur noch eine Pauschale.

Elektronischer Versand von Arztbriefen

  • GOP 86900 – für den Versand eines eArztbriefes (0,28 Euro)
  • GOP 86901 – für den Empfang eines eArztbriefes (0,27 Euro)

Für beide Pauschalen gilt ein gemeinsamer Höchstwert von 23,30 Euro je Quartal und Arzt.

Strukturförderpauschale

Es wird eine Strukturförderpauschale (GOP 01660) eingeführt, die für die Versendung eines eArztbriefes berechnungsfähig ist und eine Höhe von einem Punkt hat. Die Finanzierung der Strukturförderpauschale erfolgt außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV).

Porto-Kostenpauschale

Die Kostenpauschalen 40120 bis 40126 für das Porto sowie die Kostenpauschale 40144 werden zum 1. Juli 2020 im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) gestrichen. Es wird eine neue Porto-Kostenpauschale 40110 in den EBM aufgenommen, die für die Versendung von Briefen und / oder schriftlichen Unterlagen berechnungsfähig ist. Die Höhe dieser künftig einzigen Porto-Kostenpauschale beträgt 0,81 Euro.

Fax-Kostenpauschale

Wie im Gesetz vorgesehen wird eine Fax-Kostenpauschale 40111 in den EBM aufgenommen. Diese Pauschale in Höhe von 0,10 Euro für die Übermittlung eines Telefaxes wird zum 1. Juli 2021 um die Hälfte abgewertet auf 0,05 Euro.

Höchstwert für Porto-Kostenpauschale und Fax-Kostenpauschale

Die Kostenpauschalen 40110 und 40111 unterliegen einem gemeinsamen Höchstwert je Arzt. Der Höchstwert ist arztgruppenspezifisch festgelegt.

 

EBM-Kapitel
bzw. Abschnitt
ArztgruppeHöchstwert
1.3Ärzte, Institute und Krankenhäuser, die zur Erbringung von Leistungen ermächtigt sind   34,83 €
3Allgemeinmedizin, hausärztliche Internisten und praktische Ärzte  38,88 €
4Kinder- und Jugendmedizin  38,88 €
5Anästhesiologie      29,97 €
6Augenheilkunde      42,12 €
7Chirurgie    115,02 €
8Gynäkologie      45,36 €
9Hals-Nasen-Ohrenheilkunde  68,85 €
10Dermatologie  53,46 €
11Humangenetik   93,96 €
13.2Innere Medizin, fachärztliche Internisten ohne SP198,45 €
13.3.1Innere Medizin, SP Angiologie239,76 €
13.3.2Innere Medizin, SP Endokrinologie294,03 €
13.3.3Innere Medizin, SP Gastroenterologie264,06 €
13.3.4Innere Medizin, SP Hämatologie / Onkologie278,64 €
13.3.5Innere Medizin, SP Kardiologie309,42 €
13.3.6Innere Medizin, SP Nephrologie126,36 €
13.3.7Innere Medizin, SP Pneumologie367,74 €
13.3.8Innere Medizin, SP Rheumatologie317,52 €
14Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie  22,68 €
15Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie  23,49 €
16Neurologie, Neurochirurgie149,04 €
17Nuklearmedizin405,81 €
18Orthopädie150,66 €
20Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen108,54 €
21Psychiatrie  51,84 €
21Nervenheilkunde, Neurologie und Psychiatrie141,75 €
22Psychosomatische Medizin und Psychotherapie    5,67 €
23Psychotherapie    6,48 €
24Radiologie445,50 €
25Strahlentherapie133,65 €
26Urologie140,94 €
27Physikalische und Rehabilitative Medizin  73,71 €

Es erfolgt eine stufenweise Bereinigung der MGV über drei Jahre in Bezug auf das derzeitige Honorarvolumen der konventionellen Kommunikation.

Informationen
www.kbv.de > Themen A – Z > Buchstabe E > Elektronischer Arztbrief

                                                                                 – Abrechnung / eng-silb –