Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2019 » 10/2019 » Online-Angebote

eTerminservice – Einrichtung eines Mitarbeiterzuganges im Mitgliederportal

Aufgrund der zahlreichen Rückmeldungen bei unserem fachlichen Support stellen wir Ihnen hier die unkomplizierte Einrichtung eines Mitarbeiterzuganges im Mitgliederportal vor.

Um Praxismitarbeiter an der Koordinierung der Termine zu beteiligen, benötigen diese einen Mitarbeiterzugang im Mitgliederportal. Die Funktionen zum Mitarbeiterzugang ermöglichen Ihnen als Arzt oder Psychotherapeut, einem Mitarbeiter den Zugang zum Mitgliederportal der KV Sachsen selbstständig zuzuordnen und zu verwalten. Ein Mitarbeiterzugang ist ein Nutzerzugang mit zugehörigem Kennwort. Erst durch Ihre ergänzenden Angaben werden entsprechende Namen und Nutzungsrechte hinterlegt.

Die Funktionen finden Sie auf der Startseite in der Seitenleiste unter „Mitarbeiterzugang“. Es öffnet sich ein Bearbeitungsbereich für einen Mitarbeiterzugang. Die Einrichtung im Hauptbereich erfolgt über die Schaltfläche „Mitarbeiter hinzufügen“.

Die Nutzerkennung wird vom System vorgegeben und kann nicht geändert werden. Sie vergeben nun:

  • einen entsprechenden Namen,
  • ein Initial-Kennwort,
  • die Rechtezuordnung.

Danach betätigen Sie die Schaltfläche „Mitarbeiter speichern“. Teilen Sie nun Ihrem Mitarbeiter / Ihrer Mitarbeiterin den Nutzernamen und das Initial-Kennwort mit.

Bei fachlichen Fragen rund um die Themen eTerminservice, Vermittlungscode und Terminmeldung wenden Sie sich bitte an den eTS-Support.

  • eTS-Support
    Telefon0341 23493-755
    Montag bis Donnerstag08:00 bis 17:00 Uhr
    Freitag08:00 bis 14:00 Uhr

                                                                            – Ärztliche Vermittlungszentrale / ra –

Absenkung der TI-Konnektorpauschale ab 1. Januar 2020 und generelle TI-Anschlusspflicht ab 1. Juli 2020

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben sich auf neue Eckpunkte zur TI-Finanzierungsvereinbarung (Anlage 32 BMV-Ä) geeinigt. Die neue Version der Finanzierungsvereinbarung ist zum 1. Oktober 2019 in Kraft getreten.

Ab 1. Januar 2020 werden die TI-Pauschalen für den Konnektor von derzeit 1.547 Euro auf 1.014 Euro abgesenkt. Dafür wird die Pauschale für stationäre Kartenlesegeräte von aktuell 435 Euro auf 535 Euro erhöht. Der Anspruch auf die Erstattung weiterer stationärer Kartenlesegeräte mit dem erhöhten Pauschalbetrag bleibt auch bei größeren Praxen bestehen.

Der GKV-Spitzenverband war in die Verhandlungen mit dem Ziel eingestiegen, die Absenkung auf den zuvor genannten Betrag bereits rückwirkend zum 1. Juli 2019 zu erreichen. Das konnte nun durch die KBV mit einem Kompromiss verhindert werden. Dies scheint vertretbar, da der Großteil der Praxen mittlerweile an die TI angeschlossen ist. Ob die Absenkung der TI-Konnektorpauschale auch (wie in der Vergangenheit) von der Industrie nachvollzogen wird, bleibt abzuwarten.

Im Digitale Versorgung-Gesetz (DVG), welches am 10. Juli 2019 vom Bundeskabinett beschlossen wurde und voraussichtlich am 1. Januar 2020 in Kraft treten soll, ist unter anderem eine Verschärfung der Honorarkürzung geplant. Dabei soll die Honorarkürzung von derzeit einem auf 2,5 Prozent ab dem 1. März 2020, bei allen Praxen mit Arzt-Patienten-Kontakt, die ab diesem Zeitpunkt kein Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) durchführen, erhöht werden.

Entsprechend dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG), sind alle Leistungserbringer, mit Ausnahme derer ohne Arzt-Patienten-Kontakt, ab dem 1. Januar 2019 bzw. ab dem 1. Juli 2019 mit nachgewiesener TI-Bestellung, zum VSDM verpflichtet.

Sollte das DVG mit den derzeitigen Regelungen am 1. Januar 2020 in Kraft treten, wären nun auch Leistungserbringer, die derzeit von der VSDM-Pflicht befreit sind, wie z. B. Laborärzte oder Anästhesisten, zum Anschluss an die TI ab dem 1. Juli 2020 verpflichtet. Wir empfehlen Ihnen, diese Aspekte bei Ihren Überlegungen zu berücksichtigen.

Hinsichtlich der erneuten Abstaffelung der TI-Konnektorpauschalen empfehlen wir, sich nun spätestens bis zum 31. Dezember 2019 an die TI anzubinden.

                                                                                                     – Sicherstellung / han –