Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2017

Patienteninformation zur 116117

Krankheiten kennen keine Sprechzeiten: Starke Bauchschmerzen über die Feiertage oder unerwartet hohes Fieber am Wochenende – es gibt viele Gründe, die einen Arzt erforderlich machen, wenn die Praxen gerade geschlossen sind. Seit fünf Jahren gibt es für solche Fälle die Rufnummer 116117. Sie gilt bundesweit, funktioniert ohne Vorwahl und kann fest oder mobil gewählt werden. Damit erreichen Patienten den ärztlichen Bereitschaftsdienst – auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen.

Auch in Sachsen vermittelt die 116117 den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst: Je nach Organisation werden die eingehenden Anrufer in Sekundenschnelle und automatisch an eine Integrierte Rettungsleitstelle (IRLS) oder eine regionale Vermittlungsstelle weitergeleitet und von dort aus disponiert. Die bekannten regionalen Rufnummern für den Bereitschaftsdienst gelten auch weiterhin. Mit der 116117 jedoch entfällt langes Suchen nach der richtigen regionalen Nummer. Die 116117 vermittelt für den Anrufer außerhalb der regulären Praxissprechzeiten den allgemeinen hausärztlichen Bereitschaftsdienst bei Erkrankungen, deren Behandlung nicht bis zum nächsten (Werk-)Tag warten kann (z. B. bei Grippe, Fieber oder Erbrechen).

Die Zeiten, zu denen die 116117 geschalten ist, entsprechen den Zeiten des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes in Sachsen und lauten:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag:
    19 Uhr – 7 Uhr des Folgetages
  • Mittwoch, Freitag:
    14 Uhr – 7 Uhr des Folgetages
  • Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentag:
    ganztägig

Flyer oder Servicekarten im Visitenkartenformat zur 116117 können Sie jederzeit direkt über Ihre Bezirksgeschäftsstelle der KV Sachsen bestellen.

                                                                                              – Sicherstellung/be -