Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2017 » 03/2017 » Sicherstellung

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 03/2017

Ist Ihre Praxis barrierefrei? Der Weg zur barrierefreien/barrierearmen Arztpraxis

Barrierefreie Arztpraxen erleichtern vielen Patienten den Besuch beim Arzt. Durch die Sächsische Staatsregierung wurde vergangenes Jahr ein erster Entwurf eines Aktionsplanes vorgelegt. Nach diesem ist unter anderem „eine Verbesserung der Barrierefreiheit in allen Gesundheitseinrichtungen und eine Verbesserung des Zugangs von Menschen mit Behinderungen zu Leistungen der medizinischen Vorsorge vordringliches Ziel“.

Was bedeutet Barrierefreiheit? Mit kleinen Schritten zur barrierearmen Arztpraxis


Ein Lebensbereich ist nach § 3 des Sächsischen Integrationsgesetzes barrierefrei, wenn er für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar ist. Dabei bedeutet Barrierefreiheit mehr als nur das Vorhandensein eines Fahrstuhls oder einer Rollstuhlrampe. Das Ziel einer vollständig barrierefreien Arztpraxis ist ambitioniert und im Einzelfall schwer realisierbar. Die Herstellung von Barrierefreiheit lässt sich am besten bei der Eröffnung einer neuen Praxis oder im Rahmen anderweitig geplanter Umbau- bzw. Modernisierungsmaßnahmen umsetzen. Gleichwohl können auch kleinere Maßnahmen außerhalb solcher Projekte angegangen werden. Viele kleine Schritte mit dem Ziel einer möglichst barrierearmen Arztpraxis zeigen mitunter schnell Wirkung. So sollten sich zum Beispiel Handläufe oder Lichtschalter farblich von der Wand abheben und Hinweisschilder eine markante, schnörkellose Schrift aufweisen. Auch bei der Gestaltung der eigenen Homepage spielt Barrierefreiheit eine wichtige Rolle.

Gibt es Fördermöglichkeiten auf dem Weg zur barrierefreien Arztpraxis?


Bei einem größeren Umbau stellen, neben dem teilweise auch zu berücksichtigenden Denkmalschutz, die Kosten eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einer barrierefreien Arztpraxis dar. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz fördert daher auch in diesem Jahr im Rahmen des Investitionsprogramms „Lieblingsplätze für alle“ Maßnahmen zum Abbau von Barrieren. Das Investitionsprogramm umfasst für 2017 ein Fördervolumen von 2,5 Millionen Euro. Pro Vorhaben ist ein Förderbetrag bis zu 25.000 Euro möglich. Ansprechpartner sind die jeweiligen Landkreise und kreisfreien Städte.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren?

Die KV Sachsen unterstützt die Zielsetzung einer barrierefreien/barrierearmen Arztpraxis. In einer Veranstaltung am 12. April 2017 sollen Möglichkeiten zur Beseitigung von Hindernissen sowie Förderansätze vorgestellt werden. Darüber hinaus wird die aktuelle Rechtslage (z. B. Verpflichtungen bei Neu- und Umbauten bzw. Fragen zum Bestandsschutz) ausführlich besprochen.

Ort: KV Sachsen, BGST Leipzig, Braunstr. 16, 04347 Leipzig

Datum: 12. April 2017, 16:00 Uhr – 18:00 Uhr

Anmeldung:veranstaltung.leipzig@kvsachsen.de  

Fortbildungspunkte: 2

Themen: Begriff der Barrierefreiheit, Rechtslage/Gesetzliche Grundlagen, Praktische Umsetzung des Abbaus von Barrieren in der Arztpraxis, Maßnahmen zur Barrierefreiheit im Einzelnen, Kosten und Fördermöglichkeiten

Für weitere Fragen steht Ihnen das ServiceTelefon für Mitglieder unter Tel.: 0341 23493722 gern zur Verfügung.


                                                                               – Service und Dienstleistungen/dip –

Ausschreibung und Abgabe von Vertragsarztsitzen

Von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen werden gemäß § 103 Abs. 4 SGB V folgende Vertragsarztsitze in den Planungsbereichen zur Übernahme durch einen Nachfolger ausgeschrieben:

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
*) Bei Ausschreibungen von Fachärzten für Allgemeinmedizin können sich auch Fachärzte für Innere Medizin bewerben, wenn sie als Hausarzt tätig sein wollen. Bei Ausschreibungen von Fachärzten für Innere Medizin (Hausärztlicher Versorgungsbereich) können sich auch Fachärzte für Allgemeinmedizin bewerben.

Nähere Informationen hinsichtlich des räumlichen Zuschnitts sowie der arztgruppenbezogenen Zuordnung zu den einzelnen Planungsbereichen bzw. Versorgungsebenen sind der Internetpräsenz der KV Sachsen zu entnehmen: www.kvsachsen.de > Mitglieder > Arbeiten als Arzt > Bedarfsplanung und saechsischer Bedarfsplan.

Wir weisen außerdem darauf hin,

  • dass sich auch die in den Wartelisten eingetragenen Ärzte bei Interesse um den betreffenden Vertragsarztsitz bewerben müssen,
  • dass diese Ausschreibungen ebenfalls im Ärzteblatt Sachsen veröffentlicht worden sind,
  • dass bei einer Bewerbung die betreffende Registrierungs-Nummer (Reg.-Nr.) anzugeben ist.

Die ausgeschriebenen und abzugebenden Praxen finden Sie Download des Artikels oder hier

                                                                                                        - Sicherstellung/vs -