Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2014 » 03/2014 » Zur Lektüre empfohlen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 03/2014

Ausgabe 03/2014

zum Inhalt dieser Ausgabe

Zur Lektüre empfohlen


Geschichte der Segelschiffe

Carl Busley

 

Geschichte der Segelschiffe

 

Ein Reprint der Ausgabe von 1920

 

2013.

284 Seiten, ca. 200 Abbildungen

Format 17 x 24 cm

Gebunden, 24,90 Euro

Reprint Verlag Leipzig

ISBN 978-3-8262-3065-3

 

Es soll eine Idee Kaiser Wilhelms II. gewesen sein, die Kultur des Segelschiffbaus in möglichst originalgetreuen Modellen für die Nachwelt festzuhalten. In der Folge entstanden historische Schiffsmodelle im Maßstab 1:50, die möglichst genau den Aufbau und die Takelung dokumentieren sollten. Dafür wurden wiederum eine Reihe Planzeichnungen angefertigt, welche dem vorliegenden Werk seine außerordentliche Attraktivität verleihen. Der maßgebliche Motor des Modellbaus und der Dokumentation war der Autor dieses Buches, der Schiffbauingenieur Carl Busley. Für die Zeichnungen versicherte er sich der Mitarbeit weiterer Schiffbauingenieure. Carl Busley (1850–1928) trat 1874 als Ingenieuraspirant in die Kaiserliche Marine ein, arbeitete in Kiel als Ingenieur an der Kaiserlichen Werft und später als Lehrer an der Marineakademie und -schule. 1890 zum Professor ernannt, wechselte er 1895 zur Schichau-Werft.

 

In vier Abschnitten beschreibt Busley die Schiffe des Altertums, des Mittelalters, der Neuzeit und der neuesten Zeit bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts. Systematisch werden für jedes betrachtete Schiffsbeispiel die relevanten Daten angeführt. Die Darstellung des Fünfmastvollschiffs „Preußen“, eines der berühmtesten Klipper seiner Zeit, gehört zweifellos zu den Glanzpunkten des Buches.

Leibniz

Hans Heinz Holz

 

Leibniz

 

Das Lebenswerk eines Universalgelehrten

 

2013.

320 Seiten, mit Abbildungen

Format 16,5 x 24,0 cm

Gebunden, 79,90 Euro

WBG Verlag

ISBN 978-3-534-26267-0

 

Diese Leibniz-Monografie von Hans Heinz Holz, die der Autor als Summe seiner Leibniz-Forschungen noch kurz vor seinem Tod abgeschlossen hat, bietet eine umfassende Darstellung des Leibnizschen Werkes. Als Philosoph entwickelt Leibniz einen Gegenentwurf zu zeitgenössischen Theorien, in dem Pluralität als Offenbarung der sich aufgliedernden Einheit des Universums verstanden wird. Daneben agiert Leibniz sowohl als Historiker, als Diplomat, der verschiedenen europäischen Herrschern dient, und auch als Jurist, der Entwürfe zur Überwindung der Konfessionsstreitigkeiten in Europa entwickelt. Holz macht deutlich, dass Leibniz’ praktisch orientiertes Handeln demselben Geist folgt wie seine philosophischen Entwürfe: Leibniz geht es darum, in der Mannigfaltigkeit der erkannten Welt deren Einheit zu erfassen. In klarer Sprache wird beschrieben, wie der Philosoph, der Universalgelehrte und der Politiker Leibniz zusammengehören.

 

Hans Heinz Holz (1927–2012) war einer der bekanntesten deutschen Philosophen und Leibniz-Experten. Er veröffentlichte zahlreiche Werke zu allen Aspekten der philosophischen Forschung, z. B. zum Rationalismus und zur marxistischen Philosophie.

Kleopatra

Autorenkollektiv

 

Kleopatra

 

Die ewige Diva

 

2013.

336 Seiten, ca. 360 Abb. in Farbe

Format 24,5 x 28 cm

Gebunden, 45,00 Euro

Hirmer Verlag

ISBN: 978-3-7774-2088-2

 

Kleopatra, Ägyptens letzte Herrscherin, Geliebte von Julius Caesar und Schicksalsgefährtin von Marc Anton ist ein Mythos, der die Fantasie der Menschen zu allen Zeiten beflügelte. Ihre vielen Gesichter von der Antike bis in die aktuelle Popkultur zeigt der vorliegende, reich bebilderte Band, herausgegeben von der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn. Texte verschiedener Autoren wie Anderson, Ashton, Bronfen, Eigler und vielen anderen beschäftigen sich mit der zeitübergreifenden Darstellung von Kleopatras erotischer und exotischer Faszination.

 

Kleopatra VII. (69–30 v. Chr.) gilt als hochgebildet und verführerisch, machtbewusst und durchtrieben, unberechenbar und mutig. Als Göttin wurde sie verehrt, ihre Schönheit ist legendär. Ihr bewegtes Leben und ihre schillernde Persönlichkeit inspirieren bis heute zahlreiche Schriftsteller, Maler und Musiker. Seit über 2000 Jahren erschafft jede Epoche ihr unverwechselbares Kleopatra-Bild, das unterschiedliche sowie kulturelle, politische und gesellschaftliche Anliegen der jeweiligen Zeit bezeugt. Herausragende Werke der Skulptur, Malerei, Fotografie, Film- und Videokunst sowie interdisziplinäre Texte locken den Leser zu einer Spurensuche in Zeit und Raum.

 

– Recherchiert und zusammengestellt von der Redaktion –