Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2012 » 10/2012 » Zur Lektüre empfohlen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 10/2012

Ausgabe 10/2012

zum Inhalt dieser Ausgabe

Zur Lektüre empfohlen



Das große Buch vom Licht

Ulrich Kilian/Rainer Aschemeier

Das große Buch vom Licht

2012.
176 Seiten mit 102 Abbildungen.
Format 22 x 29 cm.
Gebunden mit Schutzumschlag.
Euro 34,90
Primus Verlag, Darmstadt.
ISBN 978-3-86312-300-0


Wie „Das Buch der Zeit“ (vorgestellt im Mai-Heft der KVS-Mitteilungen) ist auch dieser Band aus dem Primus Verlag aufwändig gestaltet sowie verständlich und spannend verfasst.

Das Thema Licht wird in all seinen Facetten, von der Geschichte der Lichtforschung über die Physik, von Sonnenlicht bis Glühbirne und LED bis hin zur Physiologie der Farbwahrnehmung und zu modernsten technischen Laseranwendungen beschrieben. Und auch kulturgeschichtliche Aspekte fehlen nicht.

Bereits vor 500.000 Jahren begannen die Menschen, Licht für sich zu nutzen. Denn die ältesten Feuerstellen dienten nicht nur als Wärmequelle, sondern sorgten auch – besonders in Höhlen – für Helligkeit. Irgendwann haben die Menschen angefangen, darüber nachzudenken, was Licht eigentlich ist, wie es entsteht und wie es sich ausbreitet. So haben schon die griechischen Denker der Antike optische Phänomene wie Brechung und Reflexion systematisch erforscht.

Eine schöne Ergänzung zum Buch der Zeit.

– mpb –

----------

Willy Brandt und Helmut Schmidt: Geschichte einer schwierigen Freundschaft

Gunter Hofmann

Willy Brandt und Helmut Schmidt
Geschichte einer schwierigen Freundschaft

2012.
336 Seiten mit 21 Abbildungen.
Format 14 x 22 cm.
Gebunden mit Schutzumschlag.
Euro 21,95
Verlag C. H. Beck, München
ISBN 978-3-406-63977-7


20. Todestag Willy Brandts am 8. Oktober 2012

W. Brandt und H. Schmidt – zwei berühmte Deutsche, die gegensätzlicher kaum hätten sein können. „Der eine“ – schreibt der Autor – „war in der Emigration, der andere Wehrmachtssoldat. Der eine hatte eine normale Jugend in Deutschland erlebt, der andere gehörte zu den raren Ausnahmen, er wich vor Hitler über Dänemark nach Skandinavien aus, die Nationalsozialisten expatriierten ihn, und er wurde norwegischer Bürger.“

Der langjährige Chefkorrespondent der ZEIT, Gunther Hofmann, schildert die faszinierende Geschichte ihrer schwierigen Freundschaft, in der sich ein ganzes Jahrhundert deutscher Geschichte widerspiegelt. Seine intimen Kenntnisse der Akteure und Ereignisse, sein feines Gespür für die seelischen Konstellationen und nicht zuletzt sein glänzender Stil machen dieses Buch über zwei Weggefährten, Kanzler und Rivalen zu einer spannenden Lektüre.

– mpb –

----------

Antike im Labor: Kleopatra, Ötzi und die modernen Naturwissenschaften

Stephan Berry

Antike im Labor
Kleopatra, Ötzi und die modernen Naturwissenschaften

2012.
160 Seiten mit 42 Abbildungen.
Format 16,5 x 24 cm.
Gebunden.
Euro 29,90
Verlag Philipp von Zabern, Darmstadt
ISBN 978-3-534-25097-4


Die Archäologie verdankt manche ihrer spektakulärsten Enthüllungen modernen naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden. Durch DNA-Analysen konnten die Verwandschaftsverhältnisse Tut-anch-Amuns entschlüsselt werden, der Mageninhalt von Ötzi wurde von Lebensmittelchemikern untersucht und erlaubt, höchst interessante Rückschlüsse auf seine Lebensverhältnisse zu ziehen.

In jüngster Zeit hat die archäologische Forschung sich nicht nur immer konsequenter naturwissenschaftlicher Methoden bedient, sie hat sie auch für ihre eigenen Bedürfnisse weiterentwickelt. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Archäologen und Naturwissenschaftlern ist heute allgegenwärtig: von der Grabung über die Untersuchung im Labor bis zur fertigen wissenschaftlichen Publikation.

Zum besseren Verständnis erklärt der Autor naturwissenschaftliche Phänomene in Biologie, Chemie und Physik unterhaltsam, aber immer auf der Höhe der Wissenschaft: eine faszinierende Reise in die Archäologie des

21. Jahrhunderts.

– mpb –

----------