Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2012 » 09/2012 » Verschiedenes
Arzneimittelinitiative
Datenschutzrecht
elektronische Abwesenheitsmeldung

Beilagen

Neue Praxen

Anzeigenschaltung

Ihre Ansprechpartner

  • Landesgeschäftsstelle
    Anzeigen und Beilagen

    Öffentlichkeitsarbeit
    Patrice Fischer
    Tel.: 0351 8290-671
    presse@kvsachsen.de
  • Landesgeschäftsstelle
    Redaktion

    Öffentlichkeitsarbeit
    Simone Pflug
    Tel.: 0351 8290-630
    presse@kvsachsen.de

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 09/2012

Präventionsprojekt Dunkelfeld

Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge haben bis zu einem Prozent der Männer auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien. Das bedeutet, dass bei ihnen eine teilweise oder ausschließliche sexuelle Neigung im Sinne einer Pädophilie vorliegt.

Die Ursachen einer Pädophilie sind weitgehend unbekannt. Tatsache dagegen ist, dass viele der Betroffenen – in der großen Mehrheit Männer – erhebliche Schwierigkeiten haben, mit ihrer sexuellen Präferenz zu leben.

Vielen gelingt es nicht, ihre Neigungen dauerhaft zu kontrollieren. Sie nutzen Missbrauchsabbildungen im Internet (sogenannte Kinderpornografie) oder begehen sexuelle Übergriffe auf Kinder. Die meisten solcher Straftaten bleiben im Dunkelfeld, d.h. ohne Strafverfolgung.

Bisher fehlte es in der Regel an sachkundigen und vertrauensvollen Ansprechpartnern, die den Betroffenen helfen, verantwortungsvoll mit ihrer Neigung zu leben.

Das „Präventionsprojekt Dunkelfeld“ (u.a. am Standort Leipzig mit dem Universitätsklinikum Leipzig) bietet nun Behandlung für Personen an, die eine sexuelle Neigung zu Kindern verspüren und von sich aus therapeutische Hilfe suchen. Alle Kontaktdaten und weitere Informationen zu Ambulanzen des Projektes in Deutschland finden Sie unter

www.kein-taeter-werden.de

Das Präventionsprojekt in Leipzig wird durch das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) unterstützt.

– Information des SMS –