Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2009 » 12/2009 » Zur Lektüre empfohlen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 12/2009

Ausgabe 12/2009

zum Inhalt dieser Ausgabe

Zur Lektüre empfohlen



Michael Spang

Wenn sie ein Mann wäre

Leben und Werk der Anna Maria van Schurman 1607 – 1678

2009.

240 Seiten.

Format 14 x 22 cm.

Hardcover. Euro 39,90

Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt

ISBN 978-3-534-21630-7

Anna Maria van Schurman war eine der gelehrtesten Frauen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges in Europa. Sie stammte aus einer reformierten Adelsfamilie, die sich zeitweise in Köln aufhielt, später aber ins niederländische Utrecht übersiedelte, wo Anna Maria den größten Teil ihres Lebens verbrachte. Nach erstem Privatunterricht korrespondierte sie bereits als Fünfzehnjährige mit Gelehrten ihrer Zeit, beherrschte bald mehr als zwölf Sprachen – darunter Latein, Griechisch und Hebräisch – und stand im geistigen Austausch mit Descartes und Richelieu.

Nach einem medizinischen Traktat „Über das Ende des Lebens“ schrieb sie unter anderem eine kluge Abhandlung über die Frauenbildung, in der sie darlegte, dass Frauen der Zugang zu den wissenschaftlichen Fächern nicht verwehrt werden dürfe.

Mit Recht gilt Anna Maria van Schurman als eine frühe Kämpferin für die Gleichberechtigung der Frau, deren Leben in diesem Buch erstmals erzählt wird.

– mpb –

Manfred Vasold

Die Spanische Grippe

Die Seuche und der Erste Weltkrieg

2009.

144 Seiten mit 8 Abbildungen.

Format 14 x 22 cm.

Halbleinen. Euro 16,90

Primus Verlag, Darmstadt

ISBN 978-3-89678-394-3

Seit dem Schwarzen Tod hatte keine Seuche die Menschheit so heimgesucht, wie die Spanische Grippe im Jahre 1918. Diese verheerende Pandemie fegte seit der Jahresmitte um den Erdball und forderte weltweit 25 bis 50 Millionen Opfer – viel mehr als der Erste Weltkrieg!

Im März 1918 brach im Mittleren Westen, im Camp Funston in Kansas eine schwere Seuche aus; Verursacher waren vermutlich Schweine-Influenzaviren. Zwischen Mensch, Schwein und einigen Vogelarten gibt es einen schnellen Austausch dieses Erregers, und das Haskell Country war eine landwirtschaftliche Region. In Windeseile waren die Armeelager und auch die Bergarbeiter in Kansas betroffen. Viele Menschen starben innerhalb weniger Stunden.

Der Autor, ein namhafter Medizinhistoriker, erzählt die im Laufe der Jahrzehnte durch Katastrophen wie den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen verdrängte Geschichte dieser Pandemie. Das Buch erhält Aktualität durch das erstmals im April 2009 in Nordamerika aufgetretene Schweine-Grippe-Virus (Influenza A/H1N1).

– mpb –

Philippe Ménard

Marco Polo

Die Geschichte einer legendären Reise

Aus dem Französischen von Birgit Lamerz-Beckschäfer

2009.

191 Seiten mit 110 Abbildungen.

Format 27 x 32 cm.

Gebunden mit Schutzumschlag.

Euro 39,90

Primus Verlag, Darmstadt

ISBN 978-3-89678-812-2

Das Buch der Wunder erzählt Marco Polos Reise in den Fernen Osten und gehört zu den herausragenden Texten des Mittelalters. Es vermittelte dem Abendland erstmals eine Vorstellung von der ungeheuren Größe Asiens. Was das Buch über Persien, Mittelasien, China und einen großen Teil des Fernen Ostens im ausgehenden 13. Jahrhundert berichtet, fesselt bis heute nicht nur Ethnologen, Historiker und andere Forscher, sondern jeden, der sich für die großen Entdeckungen begeistert.

Philippe Ménard schildert sowohl mit großartigen aktuellen Fotos als auch mit Bildern aus mittelalterlichen Handschriften die faszinierende Reise des Marco Polo über die Seidenstraße, seinen Aufenthalt am Hof des großen Kublai Khan, seine Reisen durch China und die Fahrt über den Indischen Ozean zurück nach Europa. Dabei geht es ihm auch um den Nachweis, dass die Schilderungen des venezianischen Entdeckers in vielen Details plausibler sind, als man lange Zeit annahm.

– mpb –