Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2009 » 12/2009 » Vertragswesen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 12/2009

Strukturvertrag über die frühzeitige Diagnostik des Gestationsdiabetes zwischen der AOK PLUS und der KV Sachsen

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2009 ist der Strukturvertrag gemäß § 73a SGB V über die frühzeitige Diagnostik des Gestationsdiabetes zwischen der AOK PLUS und der KV Sachsen in Kraft getreten.

Ziel dieses Vertrages ist es, durch ein gezieltes Screening den Gestationsdiabetes frühzeitig zu erkennen, damit eine optimale Therapie erfolgen kann, um die Risiken deutlich zu verringern. An diesem Screening können alle Vertragsärzte im Zuständigkeitsbereich der KVS teilnehmen, die eine Berechtigung zum Führen der Gebietsbezeichnung Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe erworben haben.

Es sind ein Ersttest und maximal zwei Folgetests vertraglich fixiert. Es erfolgt eine getrennte Ausweisung der Vergütung der Tests und der zugehörigen Laborleistungen. Die Leistungen werden außerhalb der vereinbarten morbiditätsorientierten Gesamtvergütung honoriert.

Den Vertrag finden Sie auf der Homepage der KV Sachsen

www.kvs-sachsen.de

in der Rubrik „Mitglieder“ > „Verträge“ > „G“.

– Vertragswesen/jh –

--------------------

Kassenübergreifende Anwendung der Onkologie-Vereinbarung der AOK PLUS ab dem 1. Oktober 2009 im Freistaat Sachsen

Mit Rundschreiben der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen vom 30. Septem-ber 2009 an die sächsischen Onkologen wurde über die kassenübergreifende Anwendung der „Onkologie-Vereinbarung“ der AOK PLUS und der KV Sachsen ab dem 1. Oktober 2009 informiert.

Zudem informierten die sächsischen Landesverbände der Krankenkassen, der Verband der Ersatzkassen in Sachsen und die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen mittels einer „Gemeinsamen Presseerklärung“ vom 26. Oktober 2009 zur Thematik „Versorgung krebskranker Patienten: Sachsen in Zukunft besser als die Bundesvorgaben“.

Diese Presseerklärung wurde u. a. auf der Homepage der KV Sachsen (www.kvs-sachsen.de) unter der Rubrik „Aktuelle Nachrichten und Themen“ veröffentlicht.

Wie bekannt ist, erhielt die KV Sachsen die Bestätigung, dass ab dem

1. Oktober 2009 die BKK, die IKK, die Knappschaft, die LKK sowie die Ersatzkassen der mit der AOK PLUS geschlossenen „Vereinbarung über die qualifizierte ambulante Versorgung krebskranker Patienten ,Onkologie-Vereinbarung’ gemäß § 73a SGB V …“ beitreten werden. Eine dazu bereits konsentierte 3. Protokollnotiz ist seit dem 13.11.2009 von allen Vertragspartnern unterzeichnet.

 

Diese Vereinbarung ist somit ab dem 1. Oktober 2009 Grundlage für die Behandlung der sächsischen Onkologiepatienten.

Die oben benannte „3. Protokollnotiz …“ vom 30. September 2009 wird als Beilage zu diesem Heft veröffentlicht und ist darüber hinaus auch auf der Homepage der KV Sachsen (s. Rubrik Mitglieder/Verträge/ „Onkologie-Vereinbarung“– AOK PLUS inkl. Anhänge) zu finden.

Das Nähere zu den vertraglichen Regelungen ist dieser Vereinbarung (inkl. Anhänge) zu entnehmen.

– Vertragswesen/mey –

--------------------