Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2009 » 12/2009 » Abrechnung

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 12/2009

Termine für Abschlags- und Restzahlungen 2010

Die Übersicht der Termine finden Sie oben unter "Download des Artikels"

Berechnungsgrundlage:

Die Höhe der monatlichen Abschlagszahlungen an niedergelassene Ärzte beträgt 1/12 der in den letzten drei Quartalen (I. bis III. Quartal 2009) ausgezahlten Honorarsumme (Nettohonorar, Honorarsumme abzüglich Verwaltungskosten und durch den Arzt einbehaltene Praxisgebühr). Die Umstellung erfolgt im Februar 2010 (Abschlagszahlung für Januar).1)

Werden der zuständigen KVS-Bezirksgeschäftsstelle besondere Umstände bekannt (z. B. wesentliche Veränderungen der Honorarentwicklung des Vertragsarztes gegenüber dem letzten Geschäftsjahr), kann die KVS-Bezirksgeschäftsstelle die ermittelte Abschlagszahlung erhöhen, vermindern bzw. die Zahlung aussetzen oder einstellen.

Ergeben sich Änderungswünsche zur berechneten Abschlagszahlung, z. B. bei erheblicher Leistungsausweitung, können sich die jeweiligen Vertragsärzte mit der Abteilung Buchhaltung der zuständigen Bezirksgeschäftsstelle in Verbindung setzen.

– Buchhaltung/lu –

1) Aufgrund der ab dem I. Quartal 2009 wirksam gewordenen neuen Vergütungsreform ist die bisher angewandte Berechnungsmethode zur Ermittlung der Abschlagshöhen, Basis IV. bis III. Quartal, für 2010 nicht sinnvoll. Mit dem Übergang vom IV. Quartal 2008 zum I. Quartal 2009 kam es bei einigen Fachgruppen und einzelnen Praxen zu Veränderungen des RLV. Daher erfolgt die Ermittlung der Abschläge für 2010 auf der Basis des I. bis III. Quartals 2009.

--------------------

Hinweise für die Abrechnung

Abrechnung von antragspflichtigen Leistungen der Psychotherapie des Kapitels 35.2 des EBM erst nach Erhalt des Anerkennungsbescheides der Krankenkasse

Bereits im Heft 10/2009 der KVS-Mitteilungen haben wir über den Verfahrensweg hinsichtlich der Abrechnung von antragspflichtigen Leistungen der Psychotherapie informiert.

Wir möchten Sie an dieser Stelle noch mal daraufhinweisen, dass Leistungen der antrags- und genehmigungspflichtigen Psychotherapie aus dem Kapitel 35.2 des EBM erst mit Vorlage der Bewilligung durch die Krankenkasse, frühestens ab Antragsdatum, abrechnungsfähig sind. Bewilligungspflichtige Leistungen sind also vor dem Datum der Antragstellung bei der Krankenkasse nicht abrechnungsfähig.

Arztbezogene Kennzeichnung von Leistungen mit LANR und BSNR/NBSNR

Seit dem 01.07.2008 sind entsprechend dem Vertragsarztrechtsänderungsgesetz abgrechnete Leistungen mit der Lebenslangen Arztnummer (LANR) und der Betriebsstätten-/ Nebenbetriebsstättennummer (BSNR/NBSNR) zu kennzeichnen. Leider müssen wir feststellen, dass dies noch nicht in allen Fällen korrekt erfolgt. Wir möchten Sie daher bitten, die abgerechneten Leistungen ordnungsgemäß zu kennzeichnen. Wird eine genehmigungspflichtige Leistung mit einer nicht zutreffenden LANR gekennzeichnet, erfolgt ab dem Leistungsquartal IV/2009 eine rechentechnische Streichung der Gebührenordnungsposition, sofern der Arzt mit der von Ihnen erfassten LANR nicht über die Genehmigung verfügt.

Abrechnung von genehmigungspflichtigen Leistungen

Einige Gebührenordnungspositionen des EBM setzen für die Abrechnung eine notwendige Genehmigung durch die Kassenärztliche Vereinigung voraus. Bei Nichtvorliegen einer solchen notwendigen Genehmigung werden die jeweiligen Leistungen bei der Abrechnungsprüfung maschinell gestrichen. Zur Vermeidung von Honorareinbußen bitten wir Sie, die für die Abrechnung der genehmigungspflichtigen Leistung notwendige Genehmigung rechtzeitig zu beantragen. Beachten Sie bitte, dass Genehmigungen mitunter zeitlich befristet sind (z.B. Labor – ringversuchspflichtige Zertifikate).

– Abrechnung/silb –

--------------------