Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2008 » 11/2008 » Vertragswesen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 11/2008

Hautscreening AOK

Die AOK PLUS und die KV Sachsen haben aktuell den Vertrag über die Durchführung eines Hautscreenings im Rahmen eines Modellvorhabens nach §§ 63 ff. SGB V „Ganzkörperuntersuchung Haut-Check“ abgeschlossen.

Nachstehend veröffentlichen wir die gemeinsame Presseerklärung der KV Sachsen und der AOK PLUS zur o.g. Vereinbarung. Den Vertragstext finden Sie als Beilage zu diesem Heft.

Gemeinsame Presseerklärung

AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Kassenärztliche Vereinigung Sachsen

Dresden, den 29.10.2008

AOK PLUS bietet Haut-Check für alle über 14

Fortsetzung des Modellprojekts Haut-Check

Für alle Versicherten der AOK PLUS ab 14 Jahren wird es auch weiterhin ein Modellprojekt zur Früherkennung von Hautkrebs geben. Damit bietet die Kasse ein echtes Plus, denn laut Gesetzgeber ist diese Leistung erst ab einem Alter von 35 Jahren auf Kassenkosten möglich. Versicherte der AOK PLUS können weiterhin ab dem vollendeten 14. Lebensjahr im Zweijahresabstand einfach mit ihrer Versichertenkarte zu jedem der 184 teilnehmenden Hautärzte in Sachsen gehen und dort ohne Praxisgebühr ein kostenfreies Hautscreening durchführen lassen. Der Arzt überprüft dabei visuell den ganzen Körper auf eventuelle Hautveränderungen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen begrüßt dieses am 01. Oktober 2008 in Kraft getretene Leistungsangebot der AOK PLUS, das deren Verwaltungsräte am 07. Oktober beschlossen hatten. Es ist das Ergebnis konstruktiver Verhandlungen zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen und der AOK PLUS. Schon in den vergangenen Jahren hatte die Gesundheitskasse durchweg gute Erfahrungen mit diesem „Haut-Check ab 14 Jahren“ gemacht. Fast 200.000 Versicherte in Sachsen nahmen jedes Jahr daran teil, mehr als 20 Prozent davon waren zwischen 14 und 35 Jahren alt. Melanome wurden dabei zwar selten, aber doch immer wieder festgestellt. Im Frühstadium erkannt, sind sie jedoch gut chirurgisch behandelbar. Deshalb waren die Bestrebungen auf beiden Seiten sehr groß, den Versicherten dieses über den gesetzlichen Rahmen hinausgehende Modell weiterhin anzubieten.

„Wir offerieren unseren Versicherten mit dieser Untersuchung ein echtes Leistungsplus“, betont der Vorstandsvorsitzende der AOK PLUS Rolf Steinbronn. „Denn laut Gesetzgeber ist der Haut-Check erst ab 35 Jahren eine Kassenleistung. Die Früherkennung von Krankheiten ist ein wesentlicher Baustein in unserem Leistungskatalog.“

Auch die Stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KV Sachsen Dr. med. Ulrike Schwäblein-Sprafke erachtet die Fortführung des erweiterten Haut-Checks als sinnvoll: „Ein im Frühstadium erkannter Hautkrebs ist meist gut und schnell behandelbar. Dies schont einerseits die Gesundheit des Versicherten. Andererseits lassen sich so Kosten für aufwendige Folgebehandlungen minimieren.“