Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2008 » 10/2008 » Veranstaltungen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 10/2008

Leipziger Borrelioseveranstaltung

Thema:

Zeckenborreliose – Entwicklungen – Tendenzen – neue Erkenntnisse eines Praktikers

aus rheumatologischer Sicht

Termin:

15. November 2008

Zeit:

10.30 – 13.00 Uhr

Ort:

Bürgerverein Messemagistrale, Straße des 18. Oktober 10 A, 04103 Leipzig

Moderation:

Herr Schlegel, Leiter der Borreliose-SHG Leipzig

Referent:

Dr. med. Peter Voss, Ulm, Mitglied der Deutschen Borreliose-Gesellschaft

anschließend Diskussion

Anmeldungen:

Gert Schlegel

Borreliose SHG Leipzig, Hans-Marchwitza-Str. 28, 04279 Leipzig

Tel.: 0341/3 38 21 55 · E-Mail: schlegel.leipzig@web.de

Patientensicherheit – Veranstaltung der Sächsischen Landesärztekammer

Risikomanagement und Patientensicherheit sind so alt wie es ärztliche Behandlung gibt. Spätestens seit der Veröffentlichung „To Err is Human“ wird das Thema öffentlich diskutiert und hat zahlreiche Initiativen nicht nur seitens der Ärzteschaft ausgelöst. In Deutschland hat die Gründung des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. im Jahr 2005 hinsichtlich einer systematischen Erforschung, Entwicklung und Verbreitung von Methoden zur Verbesserung der Patientensicherheit und zum Aufbau des Risikomanagements in der Gesundheitsversorgung Zeichen gesetzt.

Die enorme Entwicklung des Gesundheitswesens in den letzten Jahrzehnten, die neue (technische) Möglichkeiten in der Behandlung eröffnet hat, ist durch zusätzliche wirtschaftliche Vorgaben auch mit höheren Risiken verbunden. Im Gegensatz zur Vorstellung, dass Fehler vor allem individuell begründet sind (z. B. durch Vergesslichkeit oder Unwissen), haben die Patientenversorgung und hier auftretende Fehler deshalb nahezu immer Systemcharakter und sind diesbezüglich mit entsprechenden Methoden zu analysieren und zu bewerten. Risikomanagement ist damit unerlässlicher und integraler Bestandteil des Qualitätsmanagements in Gesundheitseinrichtungen.

Das Thema Patientensicherheit ist auch ein originäres Anliegen und Aufgabe der Ärztekammern. Unter dem Titel „Risikomanagement und Patientensicherheit“ fand in der Sächsischen Landesärztekammer im November 2007 eine Fortbildungsveranstaltung statt. Im Ergebnis der Podiumsdiskussion wurde festgestellt, dass bei der Entwicklung von Fehlervermeidungsstrategien die Behebung von organisations- oder kommunikationsbedingten Problemen sowie Schnittstellenproblemen im Vordergrund stehen.

Die diesjährige Veranstaltung der Sächsischen Landesärztekammer zur Patientensicherheit widmet sich daher den Themenkomplexen Kommunikation und Aufklärung. Dabei soll insbesondere die Bedeutung der Kommunikation als integratives Element zur Entwicklung einer Sicherheitskultur vorgestellt werden. Zielgruppe sind alle in der Patientenversorgung tätigen Ärzte.

Frau Dr. med. habil. Maria Eberlein-Gonska, Vorsitzende des Ausschusses Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie der Sächsischen Landesärztekammer, gibt eine Einführung in die Thematik. Nachfolgend werden zum Themenkomplex Aufklärung durch Herrn Dr. med. Rainer Kluge, Vorsitzender der Gutachterstelle der Sächsischen Landesärztekammer,

Fälle aus der Gutachterstelle vorgestellt, gefolgt von juristischen Erläuterungen zu Risikoaufklärung und Sicherungsaufklärung (Herr Dr. med. Helge Hölzer, Rechtsanwalt und Facharzt für Chirurgie). Ein Referat zu „Fallstricken in der Patientenkommunikation“ (Frau PD Dr. med. habil. Kerstin Weidner) und ein Rollenspiel (Herr Dr. med. Norbert Grosche, Mitglied des Ausschusses Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie der Sächsischen Landesärztekammer) bilden den Mittelpunkt des Themenkomplexes Kommunikation.

Termin:

22. November 2008,

9.00 Uhr bis ca. 13.15 Uhr

Ort:

Sächsische Landesärztekammer, Schützenhöhe 16, 01099 Dresden. Plenarsaal.

Teilnahmegebühren werden nicht erhoben.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teilnehmer erhalten

5 Fortbildungspunkte.

Dr. med. Katrin Bräutigam

Ärztliche Geschäftsführerin der Sächsischen Landesärztekammer

E-Mail: aegf@slaek.de

4. Sächsischer Hospiz- und Palliativtag am 01.11.2008 in Leipzig

Termin:

01.11.2008

Ort:

Neues Rathaus in Leipzig

Veranstalter:

Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.V.

in Zusammenarbeit mit den regionalen Hospizverbänden

Traditionsgemäß ist dieser Tag Begegnungs-, Austausch- und Weiterbildungsmöglichkeit für alle, die aktiv in die Organisation und soziale, medizinische und seelische Betreuung und Begleitung unheilbar Erkrankter und Sterbender einbezogen sind und solche, die sich für diese Arbeit interessieren. Gleichzeitig bietet er Informationsmöglichkeiten für Betroffene und versucht, der Beschäftigung mit Leben und Tod eine größere Öffentlichkeit zu geben. Der Hospiz- und Palliativtag ist eine Chance, offen und öffentlich darüber zu sprechen, den Tod aus seiner beängstigend dunklen Ecke zu holen.

Vormittag:

verschiedene Vorträge aktueller Aspekte der hospizlichen und palliativmedizinischen Arbeit vor dem Hintergrund der Organisation und Verbesserung des Miteinanders

Nachmittag:

mehrere parallele Diskussions- und Arbeitsrunden

Theaterstück „Ein Tag mit Herrn Jules“ nach Diane Broeckhoven

Anmeldungen:

über die Geschäftsstelle des Landesverbandes, 01307 Dresden, Canalettostraße 13

oder eMail: lv-hospiz-palliativ-sachsen@gmx.de

Teilnahmegebühr:

im Vorverkauf 25,– EUR, an der Tageskasse 30,– EUR.

Entsprechende Zertifizierungspunkte wurden bei der Sächsischen Landesärztekammer beantragt.

Mediziner und Malerei XI

Zwanzig Jahre „Mediziner und Malerei“

Ausstellung im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité

vom 3. bis 31. Oktober 2008

Im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité zeigen neben zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Charité weitere 28 Künstler ihre Bilder, Grafiken und Kleinplastiken. Sie geben einen erstaunlichen Einblick in die Fertigkeiten von Medizinerinnen und Medizinern außerhalb des Klinikalltags.

Charitéplatz 1 · 1017 Berlin · www.bmm.charite.de

Di. – So. 10.00 – 17.00 Uhr · Mi. und Sa. 10.00 – 19.00 Uhr · Mo. geschlossen

Ansprechpartner: Dr. Peter Erdmeyer · Tel. 03496/21 39 81 · p.erdmeyer@infocity.de

Hinweis:

Die Ausstellung wird vom 15.11. – 15.12.2008 im Schloss Köthen zu sehen sein.

Vernissage in Köthen am 14.11.2008 um 19.00 Uhr