Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2008 » 02/2008 » Zur Lektüre empfohlen

KVS-Mitteilungen

KVS-Mitteilungen - Ausgabe 02/2008

Ausgabe 02/2008

zum Inhalt dieser Ausgabe

Zur Lektüre empfohlen



Ägyptische Mumien
Unsterblichkeit im Land der Pharaonen

 

Herausgegeben vom Landesmuseum Württemberg, Stuttgart und vom Verlag Philipp von Zabern, Mainz

2007.

335 Seiten mit 398 farbigen und

34 Schwarzweißabbildungen.

Format 24 x 28 cm.

Gebunden mit Schutzumschlag.

Euro 29,90

ISBN 978-3-80053-3778-6

Das aufwändig gestaltete und hervorragend gedruckte Buch erschien aus Anlass der Großen Landesausstellung, 6. Oktober 2007 bis 24. März 2008 im Landesmuseum Stuttgart.

„Man hat dir eine Bestattung mit Salbe und Binden bereitet.“ – Diese Worte aus dem Papyrus Rhind I, der um Christi Geburt entstand und heute in Edinburg aufbewahrt wird, fassen eines der faszinierenden Phänomene zusammen, welches zu den bedeutenden Merkmalen der altägyptischen Kultur zählt: die Mumifizierung. Von jeher übten die ägyptischen Mumien, ihre prachtvollen Begräbnisstätten und ihre Grabbeigaben eine große Anziehungskraft auf den heutigen Menschen aus.

Das Buch bietet ein Bild von den Anfängen der Mumifizierung im 4. Jahrtausend v. Chr. bis zu ihrem Niedergang in koptischer Zeit im 8. Jahrhundert n. Chr., beleuchtet 4.000 Jahre Mumufizierung, Jenseitsvorstellungen und Totenkult im alten Ägypten. Ergebnisse neuester Untersuchungen erlauben Einblicke in die heutige Forschung.

– mpb –


Egon Friedell

Kulturgeschichte der Neuzeit

Die Krisis der Europäischen Seele von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg

2007.

1580 Seiten.

Format 12 x 20 cm.

Gebunden mit Schutzumschlag.

Euro 24,90

Verlag C. H. Beck, München

ISBN 978-3-406-56462-8



Egon Friedell (1878 – 1938), Dramatiker, Kabarettist und Theaterkritiker gehörte zu den bestimmenden Persönlichkeiten des Wiener Kuturlebens. Kurz nach dem Einmarsch der Hitlertruppen in Österreich nahm er sich am 16. März 1938 das Leben.

Mit einer unglaublichen Belesenheit, einem exakt wissenschaftlichen Verstand und einem bestrickenden Witz analysiert Friedell ungezählte Aspekte der kulturellen Entwicklung des europäischen und amerikanischen Menschen, stellt ihn in seine äußere und geistige Umwelt, schildert seinen Alltag, seine Tracht und Sitte und die ideologischen Strömungen der Zeit.

Das berühmte Buch erschien erstmals 1927 bis 1931 in drei Bänden. Das monumentale, in viele Sprachen übersetzte Werk, liegt hier in einer einbändigen Sonderausgabe vor. Friedells Kulturgeschichte liest sich wie ein spannender Roman, den man so schnell nicht aus der Hand legt.

– mpb –


Reviel Netz/William Noe

Der Kodex des Archimedes
Das berühmteste Palimpsest der Welt wird entschlüsselt

2007.

303 Seiten mit zahlreichen Abbildungen.

Format 14 x 22 cm.

Gebunden mit Schutzumschlag.

Euro 19,90

Verlag C. H. Beck, München

ISBN 978-3-406-56336-2



Die Entschlüsselung eines verschollen geglaubten Kodex korrigiert unser wissenschaftliches Weltbild. Ein packender Wissenschaftskrimi, der den legendären Mathematiker Archimedes in neuem Licht zeigt.

Vor einigen Jahren wurde in New York vom Auktionshaus Christie’s ein mittelalterliches Gebetsbuch versteigert. Es erzielte den erstaunlichen Erlös von über zwei Millionen Dollar, weil man wusste, dass es Texte von Archimedes enthielt. Die Oberfläche des Pergaments, auf dem Zahlen und Figuren von Archimedes aufgetragen sind, wurde im Mittelalter abgeschabt, um es neu beschreiben zu können. Der neue Besitzer stellte den Kodex Fachleuten zur Verfügung, die ihn seitdem unter Einsatz modernster Technik sichtbar machten.

Inzwischen weiß man: Archimedes ist nicht nur, wie bekannt, der Vater der Mathematik. Er stellte bereits vor 2200 Jahren Überlegungen an, die seiner Zeit weit voraus waren, so dachte er als Erster über Kombinatorik nach!

– mpb –