Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » DMP
Arzneimittelinitiative
Datenschutzrecht
Abrechnung, Vorabpruefung

DMP-Schulungen im Veranstaltungskalender:

Ihre Ansprechpartner

Disease Management Programme (DMP)

Strukturierte Behandlungsprogramme sollen die medizinische Versorgung von chronisch kranken Menschen verbessern und helfen, ihre Lebensqualität zu optimieren. Diese sogenannten Disease Management Programme (DMP) folgen medizinischen Leitlinien, die dem neuesten Stand der Wissenschaft entsprechen und in Studien überprüft werden.

Um an DMP teilnehmen zu können, müssen Ärzte besondere Qualifikationen nachweisen, um von der KV Sachsen eine Genehmigung zu erhalten. Bislang gibt es in Sachsen DMP für Diabetiker Typ I und II, Brustkrebspatientinnen und Patienten mit Koronarer Herzkrankheit (KHK), COPD oder Asthma bronchiale.

Disease-Management-Programme

  • erfordern eine Gesamtbetrachtung von Krankheitsprozessen vom Stadium der Prävalenz über Prävention bis zur Behandlung, Nachsorge und Rehabilitation hinsichtlich des Ergebnisses und der Kosten
  • sollen eine Qualitätsverbesserung in der medizinischen Versorgung bewirken
  • sollen der Vermeidung akuter (kostenintensiver) Stadien chronischer Erkrankungen dienen
  • sollen der Vermeidung von Langzeitkomplikationen, bezogen auf das Risikopotential der jeweiligen Erkrankung dienen
  • sollen der Unterstützung der Eigenaktivität und der Gesundheitskompetenzen des Patienten dienen

Die Teilnahme an einem Disease-Management-Programm ist sowohl für den Arzt als auch für den Patienten freiwillig und kann jederzeit unter Beachtung der vertraglichen Fristen widerrufen werden. Die regelmäßige Dokumentation des Behandlungsverlaufs dient der Qualitätssicherung. Dadurch erhalten die Ärzte die notwendigen Informationen, um Ihre Behandlungserfolge mit anderen teilnehmenden Ärzten vergleichen zu können und weiter zu optimieren. Die wichtigsten Fragen und Antworten (Frequently Asked Questions) zu den derzeit sechs bestehenden DMP-Verträgen wurden als Katalog zusammengefasst. 

Verfristungstermine:

  • Mittwoch 21. Februar 2018
  • Dienstag 22. Mai 2018
  • Dienstag 21. August 2018
  • Mittwoch 21. November 2018

Die Termine gelten sowohl für Erst- als auch Folgedokumentationen.

Aktuelle Veröffentlichungen zum Thema DMP aus den KVS-Mitteilungen
Arztfeedbackbericht 2. Halbjahr 2017 wird korrigiert

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen bei den eDokumentationen Diabetes mellitus Typ ab 01.07.2017 mussten auch die Auswertungsalgortihmen für die Arztfeedbackberichte angepasst werden. Dabei ist es zu Fehlern gekommen. Dafür möchten wir uns entschuldigen.

Die DMP-Datenstelle hat die Abweichungen analysiert und behoben. Derzeit werden diesbezüglich noch weitere Plausibilitätsprüfungen durchgeführt. Sie erhalten einen neuen korrigierten Bericht zugesandt.

Es hatten sich insbesondere Fehler bei der Auswertung der empfohlenen Schulungen, den Fußbehandlungen sowie Medikation ergeben.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang dennoch die Ausfüllanleitung Diabetes mellitus auf unserer Homepage unter www.kvsachsen.de  > Mitglieder > Qualität > Genehmigungspflichtige Leistungen > Diabetes mellitus Typ 2.

Neue DMP-Teilnahmeerklärungen für Versicherte ab 01.07.2018

Ab dem 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) in Kraft. Deshalb wurde auch die Teilnahme- und Einwilligungserklärung (TE/EWE) zur Einschreibung in die DMP den neuen gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Die neuen TE/EWE müssen spätestens ab dem 01.07.2018 Verwendung finden, andernfalls müssen sie von der DMP-Datenstelle abgewiesen werden.

In der Zwischenzeit (vom 25.05.2018 bis 30.06.2018) können aber weiterhin Einschreibungen mittels der alten TE/EWE stattfinden. Die Kassen versenden im Anschluss die aufgrund der EU-DS-GVO notwendigen Informationen zusammen mit dem Begrüßungsschreiben an den Versicherten.

Sobald die neue TE/EWE vorliegt, erhalten Sie ein Starterpaket vom Vordruckleitverlag mit 25 Formularen der TE/EWE zugesandt. Mehrbedarf ist mit den üblichen Formularanforderungen zu bestellen.