Sie befinden sich hier: Startseite » Bürger » Corona-Virus » FAQ Bürger

FAQ Bürger

Bin ich mit dem Corona-Virus infiziert und welche Maßnahmen sind zu ergreifen?

Der Handzettel des Robert Koch-Instituts soll Ihnen für weitere Vorgehensmaßnahmen als Orientierungshilfe dienen.

Weist das Ergebnis des Corona-Virus-Guides darauf hin, dass ein Verdacht besteht, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, rufen Sie bitte Ihren Hausarzt an. Sollte dieser nicht erreichbar sein bzw. Sie keinen Hausarzt haben, rufen Sie die 116117 an, bei starker Symptomatik bitte direkt die 112.

Sie werden bei Anruf nochmals kurz eingeschätzt. Anschließend wird eine Empfehlung ausgesprochen, wie in Ihrem Fall weiter vorgegangen werden soll und wie Sie sich in der nächsten Zeit verhalten müssen.

WICHTIG:
Wenn Sie den Verdacht haben mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, gehen Sie bitte in keinem Fall ohne vorherige telefonische Anmeldung in eine Arzt-/Bereitschaftspraxis oder die Notaufnahme.

Rufen Sie IMMER vorher an!

Nach oben

Was ist nach einem Auslandsaufenthalt (kein Risikogebiet) bei der Einreise nach Deutschland zu beachten?

Stand 15.09.2020

Asymptomatische Reiserückkehrer aus Nicht-​Risikogebieten haben keinen Anspruch mehr auf einen kostenfreien Coronatest. Die Bundesregierung hat die Testverordnung zum 15. September angepasst. Auf Wunsch der Reisenden kann ein Test durchgeführt werden, der privat in Rechnung zu stellen ist.

Nach oben

Gelten besondere Regeln nach Aufenthalt in einem Risikogebiet?

Stand: 15.09.2020

In diesem Fall gilt auch weiterhin die Pflicht der Meldung beim örtlichen Gesundheitsamt sowie die Pflicht zur häuslichen Absonderung.

Für Einreisende, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt ab dem 15. September 2020, dass sie innerhalb von zehn Tagen nach Einreise einen Anspruch auf kostenlose Testung haben. Die Testung kann beim Hausarzt oder in Testzentren der KV Sachsen vorgenommen werden. Bitte erkunden Sie sich, wie Sie über das Testergebnis informiert werden. In den noch bis zum 30.09.2020 vorgehaltenen Testzentren am Flughafen gibt es hierzu Aushänge.

Solange Sie kein negatives Testergebnis vorweisen können bzw. das Testergebnis positiv ist, sind Sie angewiesen sich unmittelbar nach der Einreise in eine 14-tägige Heimquarantäne zu begeben. Die Quarantäne kann durch das Gesundheitsamt nur mit einem negativen Covid-19-Testergebnis aufgehoben werden.

Sie müssen allerdings hierbei beachten, dass möglicherweise ein negativer Test vor Ablauf von 5 Tagen nach Ausreise aus dem Risikogebiet nicht zu einer Aufhebung der Quarantäne durch das Gesundheitsamt führt. Es wäre also anzuraten, die Testung ab dem 5. Tag durchführen zu lassen.

Liste der eingestuften Risikogebiete

Nach oben

Muss ich mich vor einer geplanten Krankenhausbehandlung auf Covid-19 testen lassen? Wer führt den Test durch?

Vor einem geplanten stationären Eingriff/Aufenthalt kann das behandelnde Krankenhaus vor Aufnahme einen negativen Covid-19-Test fordern. Die Voruntersuchungen sind Leistungen im Rahmen des Krankenhausaufenthalts und liegen somit in der Verantwortung des operierenden Krankenhauses. In der Regel führt das Krankenhaus diesen Test aus. Nur wenn das Krankenhaus konkret einen Hausarzt beauftragt, kann dieser im Rahmen anderer notwendiger Voruntersuchungen für den geplanten Aufenthalt die Testung erbringen.

Nach oben

Werden die Kosten für einen Covid-19- Test bei Aufnahme in eine Pflege-oder Rehabilitationseinrichtung übernommen?

Die Kosten werden nicht übernommen. Es handelt sich hierbei um eine private Leistung, die von Patienten/innen selbst zu zahlen ist. Gern können Sie bei Ihrer zuständigen Krankenkasse nachfragen, ob die Kosten aus Kulanz erstattet werden.

Nach oben