Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Förderung » Fördermaßnahmen Landesausschuss

Fördermaßnahmen des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Sachsen


Zur Sicherstellung der vertragsärztlichen Versorgung in Gebieten mit festgestellter Unterversorgung, drohender Unterversorgung oder festgestelltem zusätzlichem lokalem Versorgungsbedarf kann der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen Sachsen Fördermaßnahmen beschließen.

Mit den grundlegend überarbeiteten Förderbedingungen wurde im April 2020 der rechtliche Rahmen zur Förderung des Landesausschusses verabschiedet. Die entsprechenden Maßnahmen zur Abwendung der Versorgungsdefizite wurden auf Grundlage der bisherigen Erfahrungen weiterentwickelt. Zusätzlich wurden innovative Förderprogramme konzipiert, die nun ebenfalls in Form von Sicherstellungszuschlägen in den Förderbedingungen enthalten sind.

Die Förderbedingungen als Fördergrundlage treten zum 1. Juli 2020 in Kraft. Zeitgleich hat der Landesausschuss die Umsetzung einiger dieser Maßnahmen ebenfalls zum 1. Juli 2020 beschlossen.

Folgende Maßnahmen werden ab 1. Juli 2020 in Sachsen umgesetzt:

  • Förderpauschale* - Sicherstellungszuschlag zur Aufnahme der vertragsärztlichen Tätigkeit
  • Mindestumsatz* - Sicherstellungszuschlag zur Gewährleistung des Praxisbetriebs
  • Quereinstieg Allgemeinmedizin - Weiterbildungszuschlag als Gehaltsförderung von Quereinsteigern in die Allgemeinmedizin
  • Hausarzt auf Probe - Gehaltszuschlag für Hausärzte auf Probe zur freiberuflichen Tätigkeit in eigener Niederlassung
  • SPV-Förderung - Förderung der Neueinrichtung von Sozialpsychiatriepraxen durch eine Anschubfinanzierung für neu an der Sozialpsychiatrie-Vereinbarung teilnehmende Ärzte

* Für Ärzte mit Tätigkeitsbeginn zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 30. Juni 2020 wurde eine Übergangsregelung getroffen. Demnach können diese Ärzte nach Veröffentlichung der Förderstellen einen Antrag auf Gewährung einer Förderpauschale und/ oder eines Mindestumsatzes spätestens bis 30. September 2020 stellen.

Die folgenden Maßnahmen zur Unterstützung einer bestehenden Praxistätigkeit starten nach einem entsprechenden Umsetzungsbeschluss des Landesausschusses zu einem späteren Zeitpunkt:

  • Förderung Weiterbildungspraxen (Zuschlag zu den Aufwendungen von weiterbildenden Ärzten)
  • NÄPA-Förderung (Zuschlag zur Fortbildung als nicht-ärztliche Praxisassistenten)
  • Haltepauschale (Sicherstellungszuschlag zur Aufrechterhaltung der vertragsärztlichen Tätigkeit)

 

 

Nach oben