Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Corona-Virus » Corona-Test: Lehrkräfte

Corona-Test für Lehrkräfte

Ab 1. Juni können sich in Sachsen tätige Lehrkräfte ohne Symptomatik auf das neuartige Coronavirus bis zu einmal wöchentlich testen lassen. Der Freistaat Sachsen (Landesamt für Schule und Bildung, LaSuB) übernimmt die Kosten für den Test.

Zur Entnahme des Abstrichs haben die Lehrer einen Termin bei ihrem Arzt (primär bei ihrem Hausarzt bzw. HNO-Arzt) zu vereinbaren und diesem eine Beauftragung vorzulegen, die auch für Folgetestungen gültig ist. Auf der Rückseite der Beauftragung finden Sie dann noch einmal die Hinweise zur Abrechnung.

Es ist ein Abrechnungsschein für den Sonderkostenträger LaSuB (VKNR 98887 bzw. IK 100098887) anzulegen und für die Abstrichabnahme die Abrechnungsziffer 99135 (Bewertung in Höhe von 25 Euro je Patient, je Naso- und/oder Oropharynx-Abstrich) anzusetzen. Als ICD-Code kann „Z20.8" (Kontakt mit und Exposition gegenüber sonstigen übertragbaren Krankheiten) verwendet werden.

Die Vergütung erfolgt außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung und wird nicht auf eventuelle Ausgleichszahlungen im Rahmen des Not-HVM angerechnet.

Zur Untersuchung des Probenmaterials ist ein üblicher Laborüberweisungs/-anforderungsschein (Muster 10) auf den Kostenträger 98887 auszustellen. Mittels dieses Zielauftrages kann der Auftrag nehmende Arzt die Leistungen gegenüber der jeweils zuständigen KV gemäß EBM abrechnen. (Sollte es sich um ein außersächsisches Labor handeln, ist der genannte Kostenträger vom Labor selbst anzulegen.)

Von einzelnen Ärzten wurde uns bereits mitgeteilt, dass Bedenken zur Abstrichentnahme wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr bestehen. Bei den freiwilligen Testungen ist jedoch grundsätzlich davon auszugehen, dass die Lehrkräfte gesund sind. Insofern dürften die bei einem Abstrich üblicherweise anzuwendenden Hygienemaßnahmen (Handschuhe, Maske, Brille/Visier) ausreichen. Deshalb sollte es bei Vorhandensein der erforderlichen Schutzausrüstung keinen Grund geben, den Abstrich bei Lehrkräften nicht vorzunehmen.

Nähere Einzelheiten können Sie dem zum 1. Juni in Kraft zwischen dem LaSuB und der KV Sachsen tretenden Vertrag entnehmen:

Vertrag zur Durchführung von Tests von Lehrkräften auf das Coronavirus (SARS-CoV-2)