Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Corona-Virus » Corona-Impfung - Abrechnung

Corona-Impfverordnung (CoronaImpfV) – Ausstellung ärztliches Zeugnis


Zur Priorisierungsgruppe 2 gehören Personen ab 70 Jahren und zur Priorisierungsgruppe 3 gehören Personen ab 60 Jahren. Zudem zählen zur Priorisierungsgruppe 2 und 3 unabhängig vom Alter auch Personen, die an einer chronischen Erkrankung bzw. Vorerkrankung leiden. Als Nachweis benötigen diese Personen ein ärztliches Zeugnis.

Abrechnung

Abrechnungs-Nr.

Leistungsinhalt

Vergütung

88320

Ausstellung Zeugnis im Kontext der CoronaImpfV, gegebenenfalls inklusive Code für die Terminvergabe

5,00 €

88321

Portopauschale im Kontext der CoronaImpfV für postalischen Versand des ärztlichen Zeugnisses

0,90 €

 

Die Abrechnung der Leistungen erfolgt über die Quartalsabrechnung. Die elektronische Gesundheitskarte kann dabei eingelesen werden. Die KV Sachsen wird die Leistungen automatisch auf den Kostenträger 98999 umsetzen. Für Versicherte ohne elektronische Gesundheitskarte ist ein Abrechnungsschein unter dem Kostenträger 98999 durch die Arztpraxis anzulegen.

Nach oben

Ausstellung ärztliches Zeugnis


Die Patienten müssen für das ärztliche Zeugnis nicht extra in die Praxis kommen, sondern können es auch telefonisch anfordern, sofern sie aus früheren Behandlungen dem Arzt unmittelbar persönlich bekannt sind. Das Dokument kann per Post zugesandt werden.

Das ärztliche Zeugnis darf keine konkreten Hinweise auf Vorerkrankungen und Diagnosen enthalten. Eine formlose Bescheinigung, dass eine entsprechende Erkrankung im Sinne von § 3 Ziffer 2 bzw. § 4 Ziffer 2 der Corona-Impfverordnung besteht, ist ausreichend. Dies ist auch aus datenschutzrechtlichen Gründen relevant.

Im Nachfolgenden finden Sie zum Download ein Muster für ein ärztliches Zeugnis sowie Hinweise zur Ausstellung eines solchen.