Abrechnung Labordiagnostik nach TestV


Für die Beauftragung der Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis gemäß § 9 TestV oder mittels Antigentest gemäß § 10 TestV ist vom Veranlasser der gemäß § 7 Absatz 7 TestV festgelegte Vordruck Muster OEGD zu verwenden.

Die Anforderung der Laboruntersuchung gemäß TestV erfolgt daher ausschließlich über das Muster OEGD.

Labordiagnostik nach § 9 TestV (Nukleinsäurenachweis) und § 10 TestV (Labor-Antigentest)
  • Leistungserbringer, die Labordiagnostik nach der Testverordnung (TestV) durchführen, sind verpflichtet, die Testarten (PCR-Test oder Antigen-Test) nach den Vorgaben der Nationalen Teststrategie auszuwählen und Testungen ggf. entsprechend diesen Angaben zu priorisieren.
  • Befundberichte sind immer an den Veranlasser der Testungen und bei Einwilligung elektronisch per Corona-Warn-App an den Getesteten zu übermitteln. Die Befundberichte enthalten Namen, Vornamen, Geburtsdatum und Adresse aus dem Personalienfeld, das Testergebnis und die Informationen nach den Nummern 2 bis 9 des Vordrucks Muster OEGD (Anlage 2).
  • Die Erfassung der GUID im Datamatrix-Code im oberen Vordruckteil und die Übermittlung des Testergebnisses an den Corona-Warn-App-Server erfolgen nur, wenn die entsprechende Zustimmung des Getesteten auf dem Vordruck vermerkt ist.
  • Das Abstrichmaterial (Abstrichtupfer) für Leistungen nach den §§ 9 und 10 TestV ist Bestandteil der Laboruntersuchung und vom Labor der Abstrich entnehmenden Stelle in angemessener Menge bereitzustellen.
  • Die Abrechnungsdatei ist als CSV-Datei je Hauptbetriebsstätte (BSNR) und je Kalendermonat zu übermitteln ( datenstelle@kvsachsen.de ).
  • Die CSV-Abrechnungsdatei und die abrechnungsbegründende Dokumentation sind bis zum 31. Dezember 2024 unverändert zu speichern und aufzubewahren.

Nach oben

Festlegungen zur Datenübermittlung
  • Die Daten sind jeweils in einer logischen Datei im CSV-Format mit variabler Nutzdatenlänge zu liefern.
  • Es wird der Zeichensatz ISO 8859-15 verwendet.
  • Jeder Datensatz steht in einer eigenen Zeile, die durch die Zeichenfolge CarriageReturn/LineFeed (Hexadezimalcode 0x0D 0x0A) abgeschlossen wird.
  • Als Ganzzahltrennzeichen im Dezimalformat ist das Komma zu verwenden.
  • Die Darstellung von numerischen und Dezimal-Daten erfolgt ohne Tausender-Punkt und ohne Auffüllung von führenden Nullen.
  • Die Stellenanzahl ist bei nichtganzzahligen Dezimalfeldern in der Form Gesamtstellenanzahl vor und nach dem Komma exklusive des Kommas, gefolgt von einem Komma und der Nachkommastellenanzahl spezifiziert.
  • Zeichenketten werden nicht durch Textbegrenzungszeichen eingeschlossen.
  • Die einzelnen Datenfelder eines Datensatzes sind durch das Trennzeichen „;“ getrennt.
  • Es sind keine Spaltenüberschriften zu liefern.

Nach oben

Datenübermittlungen an die Kassenärztlichen Vereinigungen
  
Satzart: konstant: konstant: „LABTEST“
Monat der Einreichung bei der KV: JJJJMM (Jahr/Monat)
Labor:neunstellige: ID gemäß Feld 03
Dateiendung:konstant: „csv“


(Beispiel: LABTEST_202101_123456789.csv)

Der Datensatz ist wie folgt anzulegen.

Satzart LABTEST

Dateiinhalt:

Abgrenzung: Die Datei enthält die Angaben zu Testungen eines Kalendermonats. Ein Datensatz entspricht einem durchgeführten Test. Für jeden durchgeführten Test werden Angaben („Settings“) zum Grund der Testung und zur Art der Einrichtung/des Unternehmens übermittelt.

Primärschlüssel: Die Kombination der Felder 01 bis 06 identifiziert einen Datensatz eindeutig. Die Inhalte des Feldes 06 treten je Datensatz nur einmal auf.

Feld-

Nr.

Feld

Feld-

art

Anzahl

Stellen

Feldeigen-

schaft

Inhalt/Erläuterung

01

Satzart

M

6

alphanum.

konstant „LABTEST

02

KV

M

2

alphanum.

Nummer der Kassenärztlichen Vereinigung;

98 = Sachsen

03

ID des Labors

M

9

alphanum.

ID des abrechnenden Labors (BSNR),

konstant innerhalb der Datei;

Wertebereich [0;9]

04

Kalendermonat/ Kalenderjahr der Testung

M

6

numerisch

Kalendermonat/-jahr im FormatJJJJMM,

konstant innerhalb der Datei;

Wertebereich [0;9]

05

Kalendertag der Testung

M

2

alphanum.

Kalendertag im Format TT,

Wertebereich [01;31]

06

Nummerierung

M

7

alphanum.

fortlaufende eindeutige Nummerierung der getesteten Person(en),

Wertebereich [0;9]

07

Art der Testung

M

1

numerisch

1= § 9 TestV Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis

2= § 10 TestV Labordiagnostik mittels Antigen-Test

08

Grund der

Testung

M

1

numerisch

1 = § 2 TestV Kontaktperson

2 = § 2 TestV Meldung „erhöhtes Risiko“ durch Corona-Warn-App

3 = § 3 TestV Ausbruchs-geschehen

4 = § 4 Abs. 1 Nr. 1 und 2 TestV Verhütung der Verbreitung

5 = § 4 Abs. 4 TestV Risikogebiet Inland (bis 08.11.2020)

6 = § 4 Abs. 3 TestV Risikogebiet Ausland (bis 15.12.2020)

09

Grund des Aufenthalts

M

1

numerisch

0 = keine Angabe

1 = betreut/untergebracht

2 = Tätigkeit in Einrichtung

10

Einrichtungs-/ Unternehmensart

M

1

numerisch.

0 = keine Angabe

1 = Medizinische Einrichtungen ambulant/stationär (auch Rettungsdienste, andere humanmedizinische Heilberufe)

2 = Gemeinschaftseinrichtun-gen (z.B. Kitas, Schulen)

3 = Pflege- und andere Wohneinrichtungen (z.B. Pflegeheime und -dienste, Justizvollzugsanstalten, andere Massenunterkünfte)

4 = Sonstige Einrichtungen (z.B. nicht medizinische Reha- und Vorsorgeeinrichtungen, ambulante Dienst der Eingliederungshilfe)

 

 

 

 

Nach oben