Corona-Virus – Abrechnung Leistungen asymptomatischer Patienten nach Coronavirus-Testverordnung (TestV)


Im Nachfolgenden möchten wir kurz darüber informieren, wie die Abrechnung von Leistungen der Behandlung von asymptomatischen Patienten erfolgen kann.

Asymptomatische Patienten (Abrechnung gemäß Coronavirus-Testverordnung)


Die Testung von asymptomatischen Personen auf SARS-CoV-2 regelt die jeweils aktuell geltende Coronavirus-Testverordnung (TestV) des Bundesgesundheitsministeriums.

Die TestV sieht aktuell folgende Testmöglichkeiten vor:

  • Testung von Kontaktpersonen (TestV § 2)
  • Testung von Personen nach Ausbrüchen – Einrichtungen/Unternehmen (TestV § 3)
  • Präventive Testungen - Einrichtungen/Unternehmen (TestV § 4)
  • Bürgertestung (TestV § 4a)
  • Bestätigungs- und Virusvariantendiagnostik (TestV § 4b)

Bis zum 21. März 2021 konnten sich in Sachsen tätige Lehrkräfte (einmal wöchentlich) und Kita-Personal (einmalig) auf SARS-CoV-2 testen lassen. Der hierfür zwischen dem Freistaat Sachsen und der KV Sachsen geschlossene Vertragwurdebeendet. Die Abrechnungsnummern 99135 (Lehrkräfte) und 99135K (Kita-Personal) zu Lasten des Sonderkostenträgers LaSuB (VKNR 98887) sind nur noch bis einschließlich 21. März 2021 abrechnungsfähig.

Zum Download befindet sich am rechten Seitenrand eine Übersicht der KV Sachsen „TestV-Übersicht Testkonstellationen und Abrechnung“.

Bei der Abrechnung der Leistungen gemäß TestV kann die elektronische Gesundheitskarte eingelesen werden. Die KV Sachsen wird die Leistungen der TestV auf den Kostenträger 98999 umsetzen. Für Versicherte ohne elektronische Gesundheitskarte ist ein Abrechnungsschein unter dem Kostenträger 98999 anzulegen.


Weitere Leistungen:

88311 - Schulung von Personal nicht ärztlich geführter Einrichtungen zur Anwendung und Auswertung von PoC-Antigen-Schnelltests (höchstens alle 2 Monate je Einrichtung).Die Abrechnungsziffer hat einen Wert von 70 EURO.

Bitte legen Sie dazu einen Behandlungsschein für den Kostenträger 98999 (KV Sachsen) an, rechnen die Abrechnungsziffer 88311 ab und nennen im Begründungsfeld das betreffende Pflegeheim bzw. den Pflegedienst. Sofern im Quartal mehrere Schulungen erfolgen, ist die Abrechnungsziffer 88311 pro Schulung anzusetzen.

Am rechten Seitenrand befindet sich zum Download finden Sie eine Hilfestellung der KV Sachsen „Abrechnung PoC-Schulung“ zum Anlegen des entsprechenden Datensatzes.

88313 - Gespräch im Zusammenhang mit der Feststellung auf Kontaktperson, für den Fall, dass keine Testung durchgeführt wurde. Der Aufwand wird mit 5 Euro vergütet.


Beispiele für eine Abrechnung:

a) Testung einer asymptomatischen Person gem. TestV mittels Labortest

  • Abstrich (Abrechnungsziffer 99136)

b) Praxispersonal eigene Praxis mittels PoC-Antigen-Schnelltest

  • Sachkosten PoC-Antigen-Schnelltest, (Abrechnungsziffer 88312)
    • Wenn Beschaffungskosten pro Test größer/gleich 6,00 €  Abrechnung Abrechnungsziffer 88312
    • Wenn  Beschaffungskosten pro Test kleiner 6,00 € Abrechnung - Abrechnungsziffer 88312 und Angabe der Beschaffungskosten pro Test im Feld 5012 oder Feld 5009 (z. B. bei 5,50 € Angabe 550 in FK 5012 bzw. 550 in FK 5009)

c) Praxispersonal anderer Heilberufe mittels PoC-Antigen-Schnelltest

  • Abstrich (Abrechnungsziffer 99136)
  • Sachkosten PoC-Antigen-Schnelltest,  (Abrechnungsziffer 88312) konkrete Abrechnung siehe Beispiel b

Nach oben

Kodierung nach ICD-10-GM


Veranlassung des Tests:

  • U99.0 G (Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf SARS-CoV-2)
  • Z11 G (Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf infektiöse und parasitäre Krankheiten

Kontaktperson:

  • Z20.8 G (Kontakt mit und Exposition gegenüber sonstigen übertragbaren Krankheiten)

zusätzlich bei positivem Testergebnis:

  • U07.1 G (Virus nachgewiesen)
  • Z22.8 G (Keimträger sonstiger Infektionskrankheiten)

Nach oben

Veranlassung der Laboruntersuchung


Veranlassung Laborleistungen gemäß TestV:

  • Vollständig ausgefülltes Muster OEGD für die Veranlassung von SARS-CoV-2-Testungen mittels Nukleinsäurenachweis oder Labor-Antigen-Test
  • Die Entscheidung, ob Testung mittels Nukleinsäurenachweis oder Labor-Antigen-Test, trifft das beauftragte Labor
  • Muster OEGD  darf aufgrund des individuellen QR-Codes nicht kopiert werden.
  • Zusätzlich sind besondere Risikomerkmale und die Telefonnummer des Getesteten im Hinblick auf die Meldepflicht nach Infektionsschutzgesetz zur Nachverfolgung erforderlich.
  • Der Versicherte kann sein Einverständnis zur Übersendung des Testergebnisses durch das Labor an den Corona-App-Server erteilen, um das Testergebnis über die App abfragen zu können. Die Hinweise zum Datenschutz sind dem Versicherten durch Aushändigung des unteren Vordruckteils zu übergeben.

 

Nach oben