Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen

Behandlung von Erwachsenen durch Kinderärzte

Das Gebiet der Kinder- und Jugendmedizin umfasst die Erkennung, Behandlung, Prävention, Rehabilitation und Nachsorge aller Erkrankungen, Entwicklungsstörungen des Kindes von der Geburt bis zum Abschluss seiner somatischen Entwicklung einschließlich pränataler Erkrankungen, Neonatologie, Sozialpädiatrie und der Schutzimpfungen. Daher ist die Behandlung von Erwachsenen durch Kinderärzte grundsätzlich fachfremd und damit nicht berechnungsfähig.

Für Ausnahmefälle ist eine Behandlung und Abrechnung von Erwachsenen durch Kinderärzte möglich:

  • für einen eng befristeten Zeitraum nach dem 18. Geburtstag des Patienten zum Abschluss einer laufenden Behandlung bzw. zur ordnungsgemäßen Übergabe der Behandlung an den weiterbehandelnden Arzt;
  • bei der Behandlung geistig behinderter Patienten, die langjährig in der Betreuung eines Kinderarztes sind, sofern dies der KVS nachgewiesen wird und nicht im Einzelfall spezifische Facharztleistungen erbracht werden, die auch von einem entsprechendem Facharzt in der Region erbracht werden können;
  • Impfleistungen für Mütter oder Väter auf Vertreterschein, wenn bei Mutter oder Vater die gleiche Impfung wie beim Kind vorgenommen wird;
    (Ab 01.07.2019 können alle Kinderärzte die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) für Erwachsene als Pflicht- oder Satzungsleistung auf Vertreterschein erbringen, unabhängig von einer Impfung beim Kind.)
  • regionale Vereinbarungen, in denen explizit die Fachgebietsgrenzen aufgehoben wurden; eine Abrechnung der Versicherten- bzw. Grundpauschale ist in diesen Fällen nicht möglich;
  • die Erbringung fachärztlicher Leistungen durch niedergelassene fachärztlich tätige Kinderärzte, sofern diese Leistungen in der Region nicht ausreichend oder überhaupt nicht durch FÄ des entsprechenden Fachgebietes erbracht werden können.

(Veröffentlicht unter Punkt 3.9 „Behandlung von Erwachsenen durch Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin, ab 01.01.1996“ in den Abrechnungshinweisen der KV Sachsen, Teil 3„Vorstandsbeschlüsse“)

https://www.kvs-sachsen.de/mitglieder/abrechnung/abrechnungsgrundlagen/

Diese Ausnahmetatbestände werden durch die KV Sachsen automatisch geprüft. Bei Klärungsbedarf, erfolgt eine Kontaktaufnahme mit der Praxis. Ein vorheriger Antrag auf Genehmigung bzw. eine vorherige Begründung zur Abrechnung von Leistungen der Behandlung erwachsener Patienten ist nicht notwendig.

                                                                                               Abrechnung/eng-silb -