Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen

Neue Versorgungsangebote in der Psychotherapie

Mit dem Ziel der Förderung von Gruppentherapien und der Erhöhung ihres Stellenwerts in der psychotherapeutischen Versorgung sind verschiedene Anpassungen in der  Psychotherapie-Richtlinie und nachfolgend der Psychotherapie-Vereinbarung erfolgt.

Die neuen Gruppenangebote umfassen die Gruppenpsychotherapeutische Grundversorgung als niedrigschwellige psychotherapeutische Intervention zur Vorbereitung auf eine Gruppenpsychotherapie und erste Symptomlinderung sowie die Möglichkeit auch probatorische Sitzungen im Gruppensetting durchzuführen.

Genehmigungsvoraussetzungen

Die fachliche Befähigung für die Durchführung und Abrechnung der neuen Leistungen gilt bei Vorliegen einer Genehmigung für Gruppentherapie in einem der Richtlinienverfahren, unabhängig um welches Verfahren es sich handelt, als erfüllt.

Weitere Flexibilisierung der Gruppentherapie

  • Gemeinsame Leitung der Richtlinien-Gruppentherapie und Probatorik im Gruppensetting durch zwei Therapeuten/-innen.
  • Möglichkeit der Durchführung der Gruppenpsychotherapeutischen Behandlungsangebote auch außerhalb der Praxisräume der Therapeutin/ des Therapeuten in anderen geeigneten Räumlichkeiten (beispielsweise Praxisräume der/des beteiligten Therapeutin und Therapeuten bei Gruppentherapie in Paarleitung).

Dazu ist eine formlose Anzeige bei der KV Sachsen erforderlich.

  • Richtlinien-Gruppentherapie kann zeitlich flexibler gestaltet werden in dem Gruppentherapie in allen Verfahren auch in 50-minütigen Sitzungen durchgeführt werden kann bei entsprechender Vermehrung der Gesamtsitzungszahl.
  • Gutachterverfahren: Anträge auf Gruppentherapie oder Anträge auf eine Kombination aus überwiegend durchgeführter Gruppentherapie mit Einzeltherapie werden in der Regel nicht mehr begutachtet.

Probatorik während Krankenhausbehandlung

Für eine leichtere ambulante Weiterbehandlung ohne Unterbrechung im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung können probatorische Sitzungen neu ab dem 1. Oktober noch während einer stationären Behandlung in den Räumen des Krankenhauses durchgeführt und abgerechnet werden.

Die Vergütung für die neuen ambulanten Angebote wurden im Bewertungsausschuss festgelegt und können ab dem 1. Oktober 2021 abgerechnet werden.

Detaillierte Informationen zu den Neuregelungen und zur Vergütung ab 1. Oktober 2021: https://www.kbv.de/html/1150_53605.php

                                                                       - Qualitätssicherung/mei -