Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen

Information zum Digitalen Impfnachweis

Die Apotheken haben begonnen, den Digitalen Impfnachweis (Impfzertifikat) auszustellen, die Impfzentren folgen. Für diese wurde ein spezieller Zugang zum zentralen Server hergestellt, welcher den QR-Code für den Digitalen Impfnachweis erzeugt. Diese Art des Zugangs ist für Arztpraxen nicht vorgesehen.

In den Arztpraxen sollen die Zertifikate direkt aus dem Praxisverwaltungssystem (PVS) erstellt werden, um den Verwaltungsaufwand möglichst gering zu halten. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass die für den Impfpass notwendigen Daten nicht noch einmal dokumentiert werden müssen und der QR-Code mit einem Klick generiert werden kann. Die Vergütung hierfür beträgt 2 Euro pro Impfzertifikat.

Die Bundesregierung hat dazu eine Ausschreibung bei den PVS-Herstellern gestartet mit dem Ziel, dass ein entsprechendes Software-Update zum 30. Juni, spätestens aber zum 12. Juli, bereitsteht. Die Kosten für das Update werden vom Bund finanziert. Einige größere Hersteller haben bereits signalisiert, Ende Juni das Modul bereitstellen zu wollen.

Für die Praxen aufwendiger ist die als Übergangslösung dienende Erstellung von Impfnachweisen mit dem Impfzertifikatservice des RKI in der Telematikinfrastruktur. Bei dieser Anwendung müssen die Daten wie Name der Person, Geburtsdatum, Impfstoff, Erst-/Zweitimpfung und Impfdatum manuell in ein Online-Formular eingegeben werden, bevor der QR-Code erstellt werden kann. Die Vergütung beträgt in diesem Fall 6 Euro für ein Impfzertifikat bzw. 12 Euro für das Impfzertifikat für beide Impfungen.

„Es gibt noch viele Unklarheiten, was die Technik angeht“, sagte KBV-Vizechef Dr. Stephan Hofmeister. „Wir empfehlen den Ärztinnen und Ärzten eher abzuwarten, bis die Funktion zur Erstellung der Impfzertifikate im PVS integriert ist“, ergänzte Vorstandsmitglied Thomas Kriedel.

Da der KV Sachsen ebenfalls technische Schwierigkeiten zum Impfzertifikatservice des RKI bekannt sind, schließt sich die KV Sachsen der Empfehlung der KBV an.

Sofern Sie dennoch den Impfzertifikatservice des RKI in der Telematikinfrastruktur nutzen wollen, ist nachstehender Link im Browser einzugeben:

https://web.impfnachweis.info

Wir empfehlen, hierfür den jeweiligen Software-Betreuer zu kontaktieren.

Achtung! Der Impfzertifikatservice des RKI ist nicht im Internet verfügbar. An dem Rechner/Arbeitsplatz, an dem Sie auch bisher das Mitgliederportal der KV Sachsen nutzen (z.B. für die Onlineabrechnung), sollte die Anwendung aufgerufen werden können.

Sollte der Digitale Impfnachweis nicht erreichbar sein (z.B. weißer Bildschirm, Hinweis auf Zeitüberschreitung) bitten wir Sie, die im Anhang aufgeführte Checkliste „Digitaler Impfnachweis“ dem Betreuer Ihres Praxisverwaltungssystems zu übergeben und diesen zu bitten, die Checkliste ausgefüllt an die angegebenen Adressdaten der KV Sachsen zurückzusenden.

Es soll nächste Woche ein Update der Übergangslösung geben. Danach wird ein positiver PCR-Test – als Nachweis einer Covid-Infektion einer Erstimpfung gleichgestellt – eintragbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Download der Checkliste:
Checkliste „Digitaler Impfnachweis“