Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen

Neue DMP-indikationsübergreifende Teilnahme- und Einwilligungserklärung für Versicherte ab dem 1. April 2021

Eine neue DMP-indikationsübergreifende Teilnahme- und Einwilligungserklärung (TE/EWE) - sowohl als Formularvordruck, als auch als Ausdruck über die Praxisverwaltungssoftware - löst ab 1.  April 2021 alle bisherigen Formulare zur Einschreibung in die DMP ab.

Für die Umsetzung der DMP ist es erforderlich, eine Teilnahme- und Einwilligungserklärung (TE/EWE) vorzuhalten, die einerseits den gesetzlichen Anforderungen entspricht und andererseits - im Hinblick auf die Vielzahl von zukünftig in der Versorgung befindlichen DMP - die Bürokratie in den Arztpraxen nicht unnötig erhöht.

Die bisherige indikationsübergreifende TE/EWE wurde daher so weiterentwickelt, dass diese für die Einschreibung in alle bisherigen aber auch zukünftigen DMP (sofern in der KV-Region umgesetzt) genutzt werden kann. Die Information für Patientinnen und Patienten wurde ebenfalls komplett überarbeitet und beinhaltet keine indikationsspezifischen Informationen mehr, sondern bezieht sich grundsätzlich auf Informationen, die für alle gesetzlichen DMP-Indikationen gleichermaßen gelten.

Dies führt dazu, dass die TE/EWE bei der länderspezifischen Einführung eines neuen DMP zukünftig - vorbehaltlich datenschutzrechtlicher Anpassungen – nicht mehr ausgetauscht werden muss.

Für die KV-Region Sachsen bedeutet dies konkret:

  • Die neue indikationsübergreifende TE/EWE wird zum 1. April 2021 Anwendung finden. Zu diesem Zeitpunkt verlieren die indikationsspezifische TE/EWE für das DMP Brustkrebs (Formular 020E) sowie die jetzige indikationsübergreifende TE/EWE (Formular 070D) ihre Gültigkeit.

    Die DMP Datenstelle wird ab dem Unterschriftsdatum 1.  April 2021 keine veralteten TE/EWE-Formulare mit der Formularnummer 020E bzw. 070D mehr annehmen!Die neuen TE/EWE-Vordrucke mit der Formularnummer 070E können bereits ab dem 1. Februar 2021 genutzt werden!
     
  • Auf der neuen TE/EWE befinden sich Ankreuzmöglichkeiten für alle DMP-Indikationen, d. h. sowohl für die bisher bestehenden DMP (kurz: Diabetes mellitus Typ 1, Diabetes mellitus Typ 2, Koronare Herzkrankheit, Asthma, COPD, Brustkrebs) als auch für die neuen, bisher in Sachsen noch nicht vereinbarten DMP (kurz: Herzinsuffizienz, Rückenschmerz, Depression, Osteoporose, Rheumatoide Arthritis).
     
  • Für die neuen DMP-Indikationen ist eine Einschreibung jedoch erst dann möglich und gültig, sobald ein entsprechender Vertrag für die jeweilige Indikation in Kraft tritt.

    Die DMP Datenstelle kann keine TE/EWE annehmen, auf welcher eine DMP-Indikation angekreuzt wurde, für die noch kein landesspezifischer Vertrag vereinbart wurde. Bei Auswahl einer Diagnose, für welche noch kein Vertrag besteht, kann die Patientin bzw. der Patient nicht eingeschrieben und gegebenenfalls erbrachte DMP-Leistungen nicht abrechnet oder vergütet werden.

    Sobald ein neues DMP in der Vertragsregion Sachsen vereinbart ist, erhalten Sie eine gesonderte Information!

     
  • Wie bisher gilt, sofern eine Patientin oder ein Patient neu in mehrere DMP eingeschrieben werden soll, ist dies mit einem Formular möglich. Dabei ist jedoch zu beachten, dass bestimmte Kombinationen bei Mehrfacheinschreibungen nicht möglich sind. Dies betrifft aktuell die Kombination von DMP Diabetes mellitus Typ 1 und DMP Diabetes mellitus Typ 2 bzw. DMP Asthma und DMP COPD.
     
  • Wenn eine Patientin oder ein Patient bereits in ein DMP eingeschrieben ist und zu einem späteren Zeitpunkt in ein weiteres DMP neu eingeschrieben werden soll, muss auf dem TE/EWE-Formular nur das DMP angegeben werden, zu welchem eine Neueinschreibung erfolgen soll; bestehende DMP-Teilnahmen sind nicht erneut anzugeben.

Der Bestellprozess für die TE/EWE-Vordrucke bleibt unverändert. Wenden Sie sich bitte rechtzeitig an den Vordruckleitverlag, welcher Ihnen die neuen Formulare zur Verfügung stellt.

Die Möglichkeit, die TE/EWE auch über die Praxisverwaltungssoftware auszudrucken, bleibt ebenfalls weiterhin bestehen. Achten Sie dabei darauf, dass mittels Update in der Praxisverwaltungssoftware das neue gültige Formular (070E) integriert ist.

                                      - Vertragspartner und Honorarverteilung/is -