Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen

Corona-Test für Reiserückkehrer

Die Bundesregierung hat die Testverordnung mit Wirkung zum  15. September (am 15. September angepasst!) überarbeitet. Die aktualisiert Rechtsverordnung (RVO) des Bundesgesundheitsministeriums zum Anspruch auf bestimmte Testungen sieht im Wesentlichen zwei Änderungen vor:

  • Asymptomatische Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten haben ab 15. September keinen Anspruch mehr auf eine kostenlose Testung zum Ausschluss des Coronavirus. Auf Wunsch des Reisenden ist ein Test in den Arztpraxen/Testzentren möglich, der als Privatleistung abgerechnet wird und dem Reisenden privat in Rechnung zu stellen ist. Anbei die Liste der Risikogebiete des RKI.
  • Asymptomatische Reiserückkehrer aus Risikogebieten können nunmehr bis zu zehn Tage nach ihrer Anreise getestet werden (bisher galten 72 Stunden). Eine einmalige Wiederholungstestung bei Einreisenden aus Risikogebieten ist möglich. Sollten sich die Reiserückkehrer aus Risikogebieten nicht testen lassen wollen, gilt eine 14-tägige  (Heim)-Quarantänepflicht. Der Bürger ist angewiesen, sich unmittelbar nach der Einreise in eine Heimquarantäne zu begeben und bis zum negativen Corona-Testergebnis in Quarantäne zu verbleiben. Die Testung soll für Einreisende aus Risikogebieten möglichst direkt in einer Arztpraxis erfolgen. Alternativ können auch die nachfolgenden Testzentren genutzt werden wobei zu beachten ist, dass die Testzentren nur noch bis 30.09.2020 vorgehalten werden.

    Flughafen Leipzig/Halle
    Öffnungszeiten: 16:00 – 20:00 Uhr

    Flughafen Dresden
    Öffnungszeiten: 16:00 – 20:00 Uhr

    Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau
    Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 16:00 – 19:00 Uhr, Sonntag von 9:00 – 12:00 Uhr

    Klinikum Chemnitz
    Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 16:00 – 19:00 Uhr, Sonntag von 9:00 – 12:00 Uhr
     
  • Es ist empfehlenswert, die Patienten darüber zu informieren, dass möglicherweise ein negativer Test vor Ablauf von 5 Tagen nach Ausreise aus dem Risikogebiet nicht zu einer Aufhebung der Quarantäne durch das Gesundheitsamt führt. Es wäre also anzuraten, die Testung ab dem 5. Tag durchführen zu lassen.
  • Die Abrechnung der Testung von Reiserückkehrern aus Risikogebieten erfolgt auch bei Privatversicherten und nicht in Deutschland versicherten Reiserückkehrern über den bisherigen Weg:
    • Die Veranlassung eines Tests für Einreisende aus Risikogebieten wird wie bisher über das Formular OEGD mit der Kennzeichnung „RVO Auslandsaufenthalt“ angegeben.
    • Zur Abrechnung des Abstriches ist unter Verwendung der eGK die Sonder-GOP 99136 anzugeben. Für Personen die nicht GKV-versichert sind und somit auch keine eGK haben, ist ein Behandlungsschein unter dem Kostenträger 98999 (KV Sachsen) anzulegen. Sofern neben diesem Test keine weiteren Leistungen abgerechnet werden, sind die ICD-Kodes
      Z11 G und U99.0 G anzugeben.

Aufgrund der aktuellen, dynamischen Entwicklung, ist mit neuen zeitnahen Entscheidungen des Bundesgesetzgeber und/oder der sächsischen Landesregierung zu rechnen, über die wir Sie schnellstmöglich informieren werden. Leider haben wir als KV Sachsen sowie die KBV, hierauf keinen Einfluss und haben Verständnis dafür, wenn Sie diese Situation als schwer zumutbar empfinden.

 

Dr. med. Klaus Heckemann
Vorstandsvorsitzender 

Dr. med. Sylvia Krug
Stellv. Vorstandsvorsitzende