Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen
Arzneimittelinitiative
Datenschutzrecht
elektronische Abwesenheitsmeldung

Ihre Ansprechpartner

IKK classic: Neuer Vertrag zur COPD zum 1. Juli 2020

Die KV Sachsen hat mit der IKK classic einen Vertrag mit Versorgungsmodulen über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) vereinbart. Dieser trat am 1. Juli 2020 in Kraft.

Gegenstand dieses Vertrages im Rahmen der besonderen Versorgung ist die Früherkennung einer COPD, das Anbieten von risikoadaptierten Sekundär- und Tertiärpräventionsmaßnahmen und die weitere Betreuung zur Klärung möglicher Komplikationen sowie zur Steigerung der Adhärenz des Versicherten.

Teilnahmeberechtigt sind alle zugelassenen, ermächtigten bzw. in einem MVZ oder bei einem teilnehmenden Arzt angestellte Ärzte, ermächtigte ärztlich geleitete Einrichtungen im Bereich der KVS Sachsen, die folgendem Versorgungsbereich bzw. den folgenden Facharztgruppen angehören:

  • Ärzte, die nach § 73 Abs. 1a, Nummer 1, 3, 4 und 5 SGB V an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen
  • Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie
  • Facharzt für Innere Medizin mit der Schwerpunktbezeichnung Pneumologie
  • Facharzt für Innere Medizin mit dem Nachweis einer mindestens 12-monatigen Weiterbildung in einer pneumologischen Abteilung mit Weiterbildungsermächtigung
  • Facharzt für Innere Medizin mit Versorgungsschwerpunkt Pneumologie nach Ergänzender Vereinbarung des EBM
  • Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde.

Die apparativen Voraussetzungen für die Durchführung einer Spirometrie müssen erfüllt sein.

Der Arzt führt eine spezielle Anamnese anhand der vertraglich definierten Aufgreifkriterien durch und dokumentiert diese. Bei der Identifikation der COPD sollen typische Begleiterkrankungen und weitere Aufgreifkriterien als mögliche Indikatoren herangezogen werden.

Es gibt derzeit drei Module:

Modul 1:      COPD-Screening

Modul 2:      Weiterbetreuung des teilnehmenden Patienten

Modul 3:      Versorgungsangebote bei COPD

Modul 3.1:   Versorgungsangebot Nikotinabusus

Bei positiver Raucheranamnese soll eine Einsteuerung in ein strukturiertes, für die Patientengruppe evaluiertes und publiziertes Raucherentwöhnungsprogramm erfolgen. Die Vertragspartner vereinbaren hierzu das Tabakentwöhnungsprogramm „Rauchfrei durchatmen“. Für die Teilnahme an diesem Programm müssen die Teilnahmevoraussetzungen gemäß Anlage 3.1, §1 erfüllt sein.

Ärzte und Versicherte nehmen mittels formellen Teilnahmeverfahrens am Vertrag teil.

Teilnahmeberechtigt sind alle Versicherten der IKK classic, welche die spezifischen Teilnahmevoraussetzungen der einzelnen Module erfüllen.

Den Vertrag inkl. Anlagen finden Sie unter www.kvsachsen.de > Mitglieder > Verträge > Buchstabe „C“ > COPD - Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung nach § 140a SGB V.

                          - Abteilung Vertragspartner und Honorarverteilung/kb -