Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen
Arzneimittelinitiative
Datenschutzrecht
elektronische Abwesenheitsmeldung

Ihre Ansprechpartner

Neues Formular zur Veranlassung von SARS-CoV-2-Testungen

Mit sofortiger Wirkung gibt es ein neues Formular zur Veranlassung von
SARS-CoV-2-Testungen: Muster 10C - „Auftrag für SARS-CoV-2 Testung“

Nach der 56. Änderung der Vereinbarung über Vordrucke für die vertragsärztliche Versorgung (Anlage 2 BMV-Ä), Artikel 2, gilt:

„Für die Beauftragung einer SARS-CoV-2 Testung mittels Nukleinsäurenachweis ist nur das Muster 10C zu verwenden. Dies gilt nach einer Meldung „erhöhtes Risiko“ durch die Corona-Warn-App oder zur diagnostischen Abklärung. Das Muster 10 darf für die Aufträge für SARS-CoV-2 Testungen mittels Nukleinsäurenachweis nicht verwendet werden.

Muster 10C dürfen nicht als Kopie verwendet werden. Jedes Muster 10C enthält einen individuellen GUID im QR-Code, der zusammen mit dem Testergebnis vom Labor an die Server-Systeme der Corona-Warn-App übermittelt werden kann. Der Versicherte kann, sofern seine Einwilligung vorliegt, unter Angabe der individuellen GUID im QR-Code sein Testergebnis einsehen.

Dieser Überweisungsschein für Laboratoriumsuntersuchungen gliedert sich in zwei Teile. Der obere Teil des Vordrucks dient zur Beauftragung des Labors und ist vom überweisenden Vertragsarzt auszufüllen. Der untere Teil enthält die Datenschutzhinweise und den individuellen GUID-QR-Code für den Versicherten. Er ist vom oberen Teil abzutrennen und dem Versicherten auszuhändigen.“

Weiteres ist der Vordruck-Vereinbarung (Anlage 2 BMV-Ä) bzw. den Erläuterungen zur Vordruck-Vereinbarung zu entnehmen.

Die Verteilung der Formulare Muster 10C erfolgt über die Kassenärztlichen Vereinigungen. Für den Bereich der KV Sachsen übernimmt die Verteilung der Formulare die Vordruck Leitverlag GmbH, Zweigniederlassung Freiberg. Zweiwöchentlich kommt eine limitierte Auflage zur Auslieferung, welche nach einem bundesweiten Schlüssel zugeteilt wird.

In den Handlungsempfehlungen des Robert Koch-Instituts zum Umgang mit der Meldung „erhöhtes Risiko“ über die Corona-Warn-App wird davon ausge-gangen, dass vertragsärztliche Testungen in der Regel in der hausärztlichen Versorgung durchgeführt werden. Daher erhalten die Fachgruppen der Hausärzte und Pädiater bei der Verteilung der Formulare eine Erstausstattung (je 15 Exemplare pro Sendung), die voraussichtlich ab der 30./31. Kalenderwoche 2020 durch die Vordruck Leitverlag GmbH, Zweigniederlassung Freiberg, realisiert werden kann.

Facharztpraxen, die außerhalb der haus- und kinderärztlichen Versorgung tätig sind, können erst im weiteren Verlauf im Rahmen des regulären Bestellverfahrens über die Vordruck Leitverlag GmbH bzw. über die Bezirksgeschäftsstellen der KV Sachsen beliefert werden; voraussichtlich ab der 32. Kalenderwoche 2020.

Der für Sachsen angenommene Bedarf kann zunächst nur als Richtgröße dienen, da der Bedarf gegenwärtig nur sehr eingeschränkt quantifizierbar ist und stark vom zukünftigen Pandemieverlauf und Nutzungsverhalten der Corona-Warn-App abhängen wird. Eine Anpassung ist daher im weiteren Verlauf nicht auszuschließen.

                                                 - Vertragspartner und Honorarverteilung/mey–