Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen » Sektorenübergreifende Qualitätssicherung: Ausnahmen zu QS-Anforderungen aufgrund von COVID-19
Arzneimittelinitiative
Datenschutzrecht
elektronische Abwesenheitsmeldung

Ihre Ansprechpartner

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung: Ausnahmen zu QS-Anforderungen aufgrund von COVID-19

16.04.2020

Aufgrund der aktuellen Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 27.März 2020 eine vorübergehende Ausnahmeregelung für die sektorenübergreifende Qualitätssicherung (DeQS-RL) beschlossen. Vertragsärzte sind bei den Verfahren Perkutane Koronarintervention/-angiografie (QS PCI), nosokomiale Infektionen: postoperative Wundinfektionen (QS WI) und Nierenersatztherapie (QS NET) betroffen.

Datenlieferungen QS PCI und QS NET

Die Verpflichtung der Vertragsärzte zur unterjährigen, quartalsweisen Datenlieferung jeweils zum 15. Mai, 15. August und 15. November wird für das Erfassungsjahr 2020 ausgesetzt.
Die Datenerfassung ist davon nicht betroffen. Die Daten aus den Quartalen 1 bis 3 können Sie gemeinsam mit der Lieferung für das 4. Quartal bis zum 28. Februar 2021 übermitteln.

Stellungnahmeverfahren werden befristet ausgesetzt

Befristet zunächst bis zum 31. Oktober 2020 finden keine Stellungnahmeverfahren statt.
Im Detail betrifft die befristete Aussetzung des Stellungnahmeverfahrens folgende Verfahren:

  1. Ergebnisse des QS-Verfahrens PCI und Koronarangiographie für das gesamte Erfassungsjahr 2019
  2. Ergebnisse der Einrichtungsbefragung (QS WI) zum Erfassungsjahr 2019


                                                                                          - Qualitätssicherung-Qualitätsmanagement/Sch -