Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Aktuelle Nachrichten und Themen » Mehr Hausärzte aufs Land: KV Sachsen setzt Sächsisches Hausarztstipendium um
Arzneimittelinitiative
Datenschutzrecht
elektronische Abwesenheitsmeldung

Ihre Ansprechpartner

Mehr Hausärzte aufs Land: KV Sachsen setzt Sächsisches Hausarztstipendium um

30.01.2019

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KV Sachsen) unterstützt die Ausbildung zukünftiger Hausärzte mit dem „Sächsischen Hausarztstipendium“, das vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz finanziert wird.

Dresden, 30.01.2019.  Medizinstudenten, die an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sind und sich im maximal 6. Fachsemester befinden, können sich noch bis zum 31. März 2019 für das Stipendienprogramm bewerben. Für den Studienjahrgang 2018/19 wurden 20 Förderplätze ausgeschrieben, von denen nun noch wenige Nachrückplätze zu vergeben sind.

Die geförderten Medizinstudenten erhalten ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro für die Dauer der Regelstudienzeit. Im Gegenzug verpflichten sich die Studenten, nach Abschluss des Medizinstudiums die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren und anschließend für mindestens sechs Jahre als Hausarzt im ländlichen Raum Sachsens, außerhalb der Städte Chemnitz, Leipzig und Dresden einschließlich Radebeul, zu praktizieren. Um die hausärztliche Tätigkeit näher kennenzulernen, gehen die Studenten während des Studiums eine Patenschaft mit einer Hausarztpraxis in Sachsen ein, bei der sie jährlich 24 Tage hospitieren.

„Derzeit gibt es sachsenweit rund 245 offene Hausarztstellen. Von gut 2.600 praktizierenden Hausärzten sind immerhin 28 Prozent schon über 60 Jahre alt. Das bedeutet, dass nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft dringend Hausärzte – besonders in ländlichen Regionen – gebraucht werden, um die medizinische Versorgung der Bürger zu gewährleisten“, stellt Dr. med. Klaus Heckemann, Vorstandsvorsitzender der KV Sachsen und selbst niedergelassener Allgemeinmediziner, besorgt fest. „Dies ist eine Entwicklung, die uns zum aktiven Handeln mit verschiedenen Förderangeboten veranlasst hat.“

Das Programm „Sächsisches Hausarztstipendium“ läuft seit 2013 mit mittlerweile rund 100 teilnehmenden Studenten. Bereits in diesem Jahr werden die ersten Stipendiaten ihre Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in Sachsen beginnen.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und zum Förderprogramm sind auf der Internetpräsentation der KV Sachsen zu finden:


V.i.S.d.P.: Dr. med. Klaus Heckemann
Vorstandsvorsitzender der KV Sachsen