"Sächsisches Hausarztstipendium“ – Ausbildungsbeihilfe für Medizinstudenten

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt die Ausbildung zukünftiger Hausärzte für Sachsen mit dem „Sächsischen Hausarztstipendium“. Die Förderung richtet sich an Medizinstudenten, die im ersten Semester an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sind. Auch für das Studienjahr 2018/19 wurden wieder 20 Förderplätze im Programm ausgeschrieben. Die geförderten Medizinstudenten erhalten ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 € für die Dauer der Regelstudienzeit.

Die Studenten verpflichten sich im Gegenzug nach abgeschlossenem Medizinstudium eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren und anschließend für mindestens sechs Jahre als Hausarzt im ländlichen Raum Sachsens, außerhalb der Städte Chemnitz, Dresden einschließlich Radebeul und Leipzig, zu praktizieren.

Um die hausärztliche Tätigkeit näher kennenzulernen, gehen die Studenten während des Studiums eine Patenschaft mit einer Hausarztpraxis in Sachsen ein, bei der sie jährlich 24 Tage hospitieren.

Die Umsetzung und Verwaltung des Sächsischen Hausarztstipendiums erfolgt durch die KV Sachsen. Für den Studienjahrgang 2018/19 wurden 20 Förderplätze ausgeschrieben, von denen nun noch wenige Nachrückplätze zu vergeben sind.

Die Bewerbungsfrist wurde bis zum 31. März 2019 verlängert.

Das Programm richtet sich vorrangig an Erstsemesterstudierende. In der verlängerten Bewerbungsfrist haben aber auch Studierende, die im 2. bis 6. Fachsemester im Fach Humanmedizin an einer deutschen Universität immatrikuliert sind, die Möglichkeit, sich zu bewerben und eine Förderzusage zu erhalten.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und zum Programm „Ausbildungsbeihilfe“ erhalten Sie im rechten Seitenbereich sowie unter dem Link

https://www.gesunde.sachsen.de/stipendium-medizin.html

 

 

Nach oben