Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2010

DMP-Informationen

Schulungen

Patientenschulungen dienen der Befähigung der Versicherten zur besseren Bewältigung des Krankheitsverlaufs und zur Befähigung zu informierten Patientenentscheidungen. Daher möchten wir Sie nochmals auf die Wichtigkeit der Wahrnehmung der Durchführung von Patientenschulungen hinweisen.

Jeder Patient mit Diabetes mellitus Typ 2 soll Zugang zu einem strukturierten, evaluierten, zielgruppenspezifischen und publizierten Schulungs- und Behandlungsprogramm erhalten. Wir bitten Sie daher, sofern Sie nicht selbst über eine Schulungsgenehmigung verfügen, die Patienten entsprechend an andere Kollegen zu überweisen.

Wird bei einem Patienten eine Nachschulung notwendig, so können diese unter Angabe einer Begründung bei der Gemeinsamen Einrichtung DMP Sachsen beantragt werden.

Die Formulare für Nachschulungen finden Sie auf der Homepage unter www.kvs-sachsen.de unter der Rubrik Mitglieder > Qualität > genehmigungs-

pflichtige Leistungen > DMP.

Monatliche Arztinformation der Datenstelle

Über die Dokumentationen, welche von der Datenstelle verarbeitet werden, erhält der Arzt monatlich eine Aufstellung. Diese Liste enthält alle im Vormonat eingegangenen Dokumentationen inklusive Statusangabe (vollständig, plausibel, fristgerecht, unplausibel, verfristet, unvollständig).

Anhand dieser Liste kann der Arzt nachvollziehen, welche Gültigkeit die übermittelten Dokumentationen erhalten haben.

Diese Aufstellung sollte im Sinne eines „Kontosauszuges“ genutzt werden und mit der eigenen Praxisliste abgeglichen und aufbewahrt werden. Ein Grund dafür ist, dass diese Listen als Nachweis bei evtl. Honorarrückforderungen im Widerspruchsverfahren notwendig sind. Die Aufbewahrung der Arztinformation soll mindestens 5 Jahre betragen.

– Qualitätssicherung/dae –

--------------------