Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen J2 U10 U11 (TK)

Rechtsgrundlage

Verträge nach § 73c SGB V zwischen der TK und der Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung (vertreten durch die KBV) und der bvkj.Service GmbH

Nach oben

Abrechnungsfähige Leistungen

Gebührenordnungsposition(en):

  • J2       81121
  • U10    92302
  • U11    92303

Nach oben

Antragsberechtigt

Antragsberechtigt sind Kinder- und Jugendärzte sowie Hausärzte und Praktische Ärzte sofern weitere fachliche Anforderungen erfüllt werden.

Nach oben

Anforderungen

Fachliche Anforderungen

Kinder- und Jugendärzte:

  • Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin sind ohne weitere Qualifikationsvoraussetzungen zur Teilnahme an den Verträgen berechtigt.

Hausärzte:

  • J2 - aktueller Nachweis von Fortbildungen im Umfang von mindestens 6 Punkten auf dem Gebiet der Jugendmedizin
  • U10, U11 - Durchführung von mind. 30 Untersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten bei Kindern nach den Richtlinien pro Quartal innerhalb der letzten vier Abrechnungsquartale

Räumliche und apparativ-technische Voraussetzungen

keine

Weitere Voraussetzungen

Für die Teilnahme an der Durchführung der Früherkennungsuntersuchung J2 müssen, sofern die Teilnahme nach § 5 Abs. 2 des Vertrages erfolgt (Hausärzte), zur Aufrechterhaltung der Teilnahme an dem Vertrag jährlich Fortbildungen im Umfang von mindestens 6 Fortbildungspunkten auf dem Gebiet der Jugendmedizin gegenüber der KV Sachsen nachgewiesen werden.

Dokumentationsvorgaben

Die Untersuchung ist zu dokumentieren, z.B. im Untersuchungsheft des BVKJ.

Grundsätzliche Einschränkungen

keine

Nach oben

Aufgaben des Arztes

Im Rahmen der zusätzlichen Vorsorgeuntersuchung ist der teilnehmende Versicherte ausführlich zu beraten. Der Vertrag zur U10/U11 sieht die Information der Eltern durch den Arzt über die anonymisierte Weitergabe der erhobenen Daten für Qualitätssicherungszwecke vor.

Nach oben