Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2017 » 11/2017 » Veranlasste Leistungen
Arzneimittelinitiative

E-Paper

Korrektur zum Artikel Impfvereinbarung Sachsen - Satzungsleistungen

Mit der Bitte um Beachtung:  Im Artikel "Impfvereinbarung Sachsen - Satzungsleistungen", Rubrik Schutzimpfungen wurde versehentlich in der Printversion ein falsches Datum veröffentlicht. Richtig ist der 1. Januar 2018.

Korrektur: Impfvereinbarung Sachsen - Satzungsleistungen

 

 

Ambulante Ernährungstherapie - Neues Heilmittel ab Januar 2018

Durch eine Ergänzung der Heilmittel-Richtlinie ist es ab 1. Januar 2018 möglich, für Patienten mit angeborenen Stoffwechselerkrankungen und Mukoviszidose die „Ambulante Ernährungstherapie“ zu verordnen.

Leistungsanspruch besteht für Patienten, die an einer seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankung wie Phenylketonurie, Harnstoffzyklusdefekte, Formen der Glykogenose oder an einer Mukoviszidose leiden. Die Ernährungstherapie muss bei diesen seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankungen eine alternativlose medizinische Maßnahme darstellen. Sie bildet einen Teil des ärztlichen Behandlungsplanes und umfasst die Beratung zur Auswahl und Zubereitung natürlicher Nahrungsmittel und zu krankheitsspezifischen Diäten sowie die Ergänzung und Erstellung eines Ernährungsplanes.

Die Verordnung kann durch Vertragsärzte erfolgen, die auf die Behandlung von seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankungen spezialisiert sind und schwerpunktmäßig die Behandlung durchführen. An eine konkrete Fachgruppe ist die Verordnung nicht gebunden. In Ausnahmefällen kann eine Folgeverordnung auch von nicht-spezialisierten Vertragsärzten in Abstimmung mit dem betreuenden Arzt ausgestellt werden (z. B. wenn ein Patient allein wegen einer Folgeverordnung ein „Zentrum“ aufsuchen müsste).

Das neue Muster 18 tritt ab 1. Januar 2018 in Kraft und wurde lediglich um die Überschrift „Ernährungstherapie“ ergänzt. Die Einbindung in die PVS-Systeme erfolgt fristgemäß. Die alten Formulare dürfen aufgebraucht werden (keine Stichtagsregelung).

Die Ernährungstherapie kann als Einzeltherapie mit Behandlungseinheiten von 30 Minuten verordnet werden. Es besteht die Möglichkeit, mehrere Einheiten pro Tag zu verordnen. Eine Gesamtverordnungsmenge enthält der neu gefasste Heilmittelkatalog nicht. Eine Verord-nung als Gruppentherapie ist ebenfalls möglich.

Mit der Aufnahme der Ernährungstherapie in den Heilmittelkatalog werden Diätassistenten, Oecotrophologen und Ernährungswissenschaftler die Behandlung künftig zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung durchführen dürfen. Bislang erfolgt die Therapie haupt-sächlich in spezialisierten Zentren – vornehmlich in klinischen und universitären Ambulanzen, den sogenannten Stoffwechselambulanzen.

Ausführliche Informationen zu den Verordnungsvoraussetzungen der „Ambulanten Ernährungstherapie“ finden Sie auf der Internet-Präsenz der KV Sachsen unter „Aktuelle Nachrichten und Themen“. Für weitere Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Verordnungs- und Prüfwesen Ihrer Bezirksgeschäftsstelle sowie der Abteilung Service und Dienstleistungen gern zur Verfügung.

Informationen
www.kvsachsen.de > Aktuelle Nachrichten und Themen
 
                                                                        – Verordnungs- und Prüfwesen/mau –