Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » KVS-Mitteilungen » 2010 » 12/2010 » In eigener Sache 2

Kompetenzzentrum Hygiene und Medizinprodukte

Eine Vielzahl von Gesetzen, Richtlinien, Normen, technischen Regeln und Vorschriften sind im Hinblick auf Hygiene und Medizinprodukte für Arztpraxen und in eingeschränktem Maße für psycho­therapeutische Praxen verbindlich.

Unter anderem zählt dazu folgendes:

• Infektionsschutzgesetz
• Medizinproduktegesetz
• Medizinproduktebetreiberverordnung
• Richtlinien des Robert-Koch-Institutes

Eine Übersicht über diese umfangreichen Regelungen zu behalten, ist für die Praxisinhaber schwierig, zumal diese Regelungen von den zuständigen Behörden öfter angepasst oder überarbeitet werden.

Auch die rechtlichen Konsequenzen, die sich aus einer Nichtbeachtung bzw. Nichteinhaltung ergeben können, wie Einschränkung der Praxistätigkeit, Geldbußen, Haftstrafen, Verlust des Versicherungsschutzes, sind in ihrer Tragweite nicht allen Praxisinhabern bekannt.

Aus diesen Gründen sind mehrere Kassenärztliche Vereinigungen übereingekommen, bundesweit ein Kompetenzzentrum einzurichten, das Informationen für die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die KVen zentral aufarbeitet und KV-Mitarbeiter qualifiziert. Dadurch sollen eine neutrale und unabhängige Beratung ermöglicht und die Netzwerkbildung gefördert werden.

Die KV Sachsen ist dem Kompetenzzentrum beigetreten und möchte ihren Mitgliedern ein kompetenter Partner in Sachen Hygiene und Medizinprodukte sein.

Bereits im Juni 2010 haben sich die beratenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einzelnen KVen im Kompetenzzentrum Hygiene und Medizinprodukte weitergebildet.

Frau Christine Honscha, Abteilung Service und Dienstleistungen, steht Ihnen ab sofort als Ansprechpartnerin bei Fragen rund um das Thema Hygiene und Medizinprodukte unter dem
ServiceTelefon
0341 23493722

gern zur Verfügung.

– ho –

--------------------

Rückblick Ärzteball Chemnitz – sonnig, karibisch und rhythmisch beschwingt

Alle, die dabei waren, wissen es: Unter dem Motto „Die Sonne der Karibik“ wurde der Chemnitzer Ärzteball 2010 für jeden Besucher zum rauschenden Tanzvergnügen.

Das Programm am 25. September war prall gefüllt mit Tanzmusik der ReinhardStockmann-Band (wie immer taktsicher bis zur letzten ChaChaCha), kubanischer Live-Musik, original karibischen Showeinlagen und zum Thema passenden Gourmetangeboten aus der Küche des Günnewig-Hotels „Chemnitzer Hof“.

Das renommierte Haus am Chemnitzer Opernplatz zeigte sich ohnehin wieder von seiner glanzvollsten Seite: mit opulenten exotischen Blumendekorationen, dem gediegenen Ambiente mit Sälen, Bars und Chil-out-Zonen war es die passende „Kulisse“ für die ausgelassene Festlichkeit.

Passionierte Tänzer hatten übrigens die Wahl zwischen Saal oder dem Foyer, in dem die Gruppe „Night & Day“ zum Tanz aufspielte.

Vielen Dank an dieser Stelle gebührt den Helfern und Sponsoren, die den Ball tat- und finanzkräftig unterstützten und somit erst ermöglichten:

Deutsche Apotheker und
Ärztebank eG;
Schloz Wöllenstein GmbH &
Co. KG;
Deutsche Ärztefinanz Beratungs- und Vermittlungs-AG;
Firma Raum und Klang;
breitband – Agentur für Kommunikation, Design, Werbung;
Tanzschule Emmerling GmbH;
Flexx- Verwaltungs-GmbH;
Novartis Pharma GmbH;
Firma Faradit GmbH.

Der Termin für den Ärzteball 2011 steht bereits heute fest – es ist der 24. September 2011. Wie immer werden Einladungen, Veröffentlichungen und Plakate rechtzeitig daran erinnern. Wer schon jetzt als Interessent vorgemerkt und persönlich daran erinnert werden möchte, kann das gern unter (strassburger.ina@web.de,
Tel. 037209 3801,
Fax 037209 70608)
signalisieren.

Bis dahin eine gute Zeit wünscht herzlich

Dr. Ina Straßburger
Praktische Ärztin in Chemnitz,
Organisatorin

--------------------