Sie befinden sich hier: Startseite » Mitglieder » Arbeiten als Arzt » Erreichbarkeitsmodell

Erreichbarkeitsmodell

Zuschläge für eine bessere Erreichbarkeit der ärztlichen Praxen für die Patienten

Für Patienten sowie unter Kollegen ist es teilweise sehr schwierig Arzt- und Psychotherapeutenpraxen telefonisch zu erreichen und nicht selten ist die Nichterreichbarkeit des Vertragsarztes für Patienten ein Grund, den Weg in die Notaufnahme des Krankenhauses zu suchen. Die dort anfallenden Leistungen werden aber aus der budgetierten Gesamtvergütung aller Vertragsärzte bezahlt.

Aus diesem Grund ist eine zuverlässige Erreichbarkeit von ärztlichen und psychotherapeutischen Praxen wichtig und es ist der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen gelungen, mit den Krankenkassen zusätzliche Gelder zu verhandeln, um entsprechende Anreize zu setzen. So können Vertragsärzte und -psychotherapeuten mit einem gut organisierten Erreichbarkeitssystem entsprechend honoriert werden und Praxen, die nun am Erreichbarkeitsmodell teilnehmen, können mit der zusätzlichen Vergütung in die technische Ausstattung moderner Telefone bzw. Anrufbeantworter investieren.

Teilnahmeberechtigte Praxen

Alle Praxen sind teilnahmeberechtigt, mit Ausnahme von Praxen, die ausschließlich aus Ärzten in einem der folgenden Fachgebiete bestehen:

  • Fachärzte für Humangenetik
  • Fachärzte für Pathologie bzw. Neuropathologie sowie Fachwissenschaftler der Medizin, die überwiegend zytologische Untersuchungen auf dem Gebiet der gynäkologischen Zytologie erbringen
  • Fachärzte für Laboratoriumsmedizin, Fachärzte für Biochemie, Fachärzte für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Fachärzte für Immunologie sowie Fachwissenschaftler der Medizin (z.B. Klinische Chemie und Labordiagnostik etc.)
  • Ermächtigte Ärzte und Psychotherapeuten sowie Einrichtungen und Notaufnahmen


Nach oben

Teilnahmevoraussetzungen

Die teilnehmende Praxis verpflichtet sich zu folgenden Zeiten entweder telefonisch erreichbar zu sein oder mittels Bandansage bzw. Anrufbeantworter dem Anrufer eine qualifizierte Auskunft zu erteilen:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Mittwoch und Freitag: 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Muster-Bandansagen finden Sie unter „Dokumente“. Diese sind als unverbindliche Vorschläge zu verstehen, deren inhaltliche Aussagen jedoch in den Bandansagen erfüllt sein müssen.

Höhe der Aufwandspauschale

Die Aufwandspauschale wird je Quartal und Praxis und nach Praxisgröße differenziert gezahlt. Kriterium für die Praxisgröße sind die Fälle mit Arzt-Patienten-Kontakt im Vergleich zur Vergleichsgruppe. Für fachübergreifende Berufsausübungsgemeinschaften ergibt sich der prozentuale Anteil der Praxis als Mittelwert der teilnahmeberechtigten Fachgruppen.

  • Fallzahl bis 50 % der Vergleichsgruppe: 250,00 Euro
  • Fallzahl über 50 % bis 150 % der Vergleichsgruppe: 500,00 Euro
  • Fallzahl über 150 % der Vergleichsgruppe: 750,00 Euro

Nach oben

Fakultative Maßnahmen

Zusätzlich zu den oben genannten obligatorischen Maßnahmen der telefonischen Erreichbarkeit können Praxen folgende fakultative Leistungen anbieten und dafür jeweils eine zusätzliche Aufwandspauschale in Höhe von 50,00 Euro pro Quartal erhalten:

  • a) Angabe einer E-Mail-Adresse für Termin- und Rezeptanfragen
    Hinweis: Der Verweis auf eine Homepage mit einem Online-Terminvergabesystem ist nicht ausreichend, es ist eine E-Mail-Adresse anzugeben.
  • b) Angabe einer gesonderten Telefonnummer für Rezeptanforderungen/ Überweisungen:
    Hinweis: Die Angabe der regulären Praxistelefonnummer ist nicht ausreichend, es ist eine gesonderte Telefonnummer anzugeben.
  • c) Angabe einer gesonderten Telefonzeit für Befundbesprechungen mit dem Arzt
  • d) Angebot von Akutsprechstunden im Umfang von mindestens zwei Stunden wöchentlich

Diese angegebenen E-Mail-Adressen und Telefonnummern werden von der KV Sachsen nicht veröffentlicht.

Abweichende Regelung für Psychotherapeuten:

Praxen mit ausschließlich psychologischen Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Ärzten für Psychotherapeutische Medizin und Fachärzten für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie ausschließlich psychotherapeutisch tätigen Vertragsärzten können nur die folgende fakultative Maßnahme anbieten:

  • a) Angabe einer E-Mail-Adresse für Terminanfragen
    Hinweis: Der Verweis auf eine Homepage mit einem Online-Terminvergabesystem ist nicht ausreichend, es ist eine E-Mail-Adresse anzugeben.

Diese angegebenen E-Mail-Adressen und Telefonnummern werden von der KV Sachsen nicht veröffentlicht.

Nach oben

Teilnahmeverfahren und Fristen

Die Teilnahme beginnt bei Abgabe der Erklärung bis zur Mitte des Quartals (d.h. bis zum 15. des zweiten Quartalsmonats) mit dem aktuellen Quartal. Bei Abgabe der Erklärung nach dem 15. des zweiten Quartalsmonats beginnt die Teilnahme mit dem Folgequartal.

Ausnahmeregelung für Psychotherapeuten:

Für die Teilnahme ab dem 01.10.2017 kann die schriftliche Erklärung noch bis zum 15.12.2017 abgegeben werden. Danach gilt auch für Psychotherapeuten die o. g. Regelung.


Praxen zeigen ihre Teilnahmebereitschaft durch Erklärung gegenüber den Bezirksgeschäftsstellen der KV Sachsen an. Das Formular der Teilnahmeerklärung finden Sie unter „Dokumente“.

Es wird kein separater Bescheid über die Teilnahme oder die Höhe der Aufwandspauschale erteilt. Die Aufwandspauschalen zuzüglich eventueller Zuschläge für die fakultativen Maßnahmen werden im Honorarbescheid des jeweiligen Quartals über eine separate Buchungsnummer ausgewiesen.

Die Erklärung zur Teilnahme gilt für alle Ärzte bzw. Psychotherapeuten in allen Betriebsstätten bzw. Nebenbetriebsstätten. Die Teilnahmeerklärung enthält die Verpflichtung, die Anforderungen des Modells einzuhalten und die Zustimmung für die Durchführung von Anrufen im Rahmen der Stichprobenkontrollen durch die KV Sachsen.

Nach oben