Abiturienten und Medizinstudenten

Die KV Sachsen fördert gemeinsam mit den Sächsischen Krankenkassen mit dem Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ deutsche Medizinstudenten an der ungarischen Universität Pécs, die sich verpflichten, nach dem Studium und der anschließenden Weiterbildung als Hausarzt in Sachsen tätig zu werden.  Medizinstudenten an deutschen Hochschulen können sich für das Hausarztstipendium des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz bewerben. Beide Förderprogramme verfolgen das Ziel, den hausärztlichen Nachwuchs in Sachsen zu stärken.

Fördermöglichkeiten bestehen zudem für die hausärztliche Famulatur und das Wahltertial Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr in Sachsen. Zur Suche nach Famulaturstellen im hausärztlichen oder im fachärztlichen Bereich kann die Famulaturbörse der KV Sachsen genutzt werden.

Wer sich über das Thema Niederlassung in der Haus- oder Facharztpraxis informieren möchte, kann das umfangreiche Informationsangebot zur Kampagne „Lass dich nieder“ nutzen.

Ihre Ansprechpartner